1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 muss wieder in die Erfolgsspur finden

Fußball : VfB 03 muss wieder in die Erfolgsspur finden

Nach zwei Niederlagen in Folge wollen die Hildener Fußballer vor der Winterpause in der Oberliga noch vier Punkte holen.

Rot-Weiß Oberhausen U 23 - VfB Hilden. Nach den Niederlagen gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter und zuletzt den Wuppertaler SV müssen sich die Fußballer des VfB 03 in der Oberliga neu finden. Zumindest nach außen hin nehmen die Verantwortlichen das Ende der Erfolgsserie nicht so tragisch. "Wir schätzen die Lage schon realistisch ein", sagt Marcel Bastians. Der Hildener Abwehrchef stellt nüchtern fest: "Einmal haben wir gegen den Aufstiegsfavoriten Nummer eins, davor gegen den Meister des letzten Jahres verloren." Der Co-Trainer des VfB 03 unterstreicht: "So weit sind wir noch nicht, dass wir uns gegen solche Mannschaften permanent auf Augenhöhe bewegen können."

Der Frust stand den Hildener Fußballern am Sonntag allerdings deutlich ins Gesicht geschrieben. Marcel Bastians nennt den Grund: "Insgesamt waren wir die engagiertere Mannschaft, haben versucht, die Aufgabe spielerisch zu lösen." Individuelle Fehler brachten das VfB-Team jedoch schnell mit 0:2 in Rückstand. Und auch der dritte Wuppertaler Treffer gehörte in die Kategorie Eigenfabrikat. "Gerade gegen eine so abgezockte Mannschaft wie den WSV ist es dann schwierig", betont Bastians. Der 32Jährige hebt auch lieber das Positive hervor: "Es ist nicht so, dass die Wuppertaler uns an die Wand gespielt haben." Aus dieser Erkenntnis wollen die Hildener nun neuen Mut schöpfen.

Mit Blick auf die Ergebnisse der vergangenen Wochen kann der VfB 03 am Sonntag (14.15 Uhr, Jugendleistungszentrum, Lindnerstraße 2-6) durchaus selbstbewusst in Oberhausen auftreten. Denn am 24. September starteten die Hildener eine Erfolgsserie, blieben in acht Begegnungen ungeschlagen und sammelten in dieser Phase immerhin 16 von 24 möglichen Punkten. Für die Oberhausener läutete der Sieg über die TuRU dagegen eine Negativserie ein. In den folgenden sieben Partien holte die Mannschaft von Peter Kunkel lediglich vier Zähler und rutschte deshalb in die untere Hälfte der Oberliga ab. Erst am Sonntag schafften die Rot-Weißen mit dem 2:1-Erfolg in Ratingen die Trendwende. "Jetzt sind die wieder in der Spur", konstatiert Bastians, erwartet deshalb eine schwere Aufgabe. "Auf dem Papier haben die spielerisch eine ganz andere Qualität als unsere Mannschaft", glaubt der Co-Trainer des VfB 03. Die Kampfansage lässt er jedoch gleich danach folgen: "Wir werden wieder mutig spielen und unsere Chance suchen."

Ob Marcel Bastians am Sonntag selbst in das Geschehen eingreifen kann, scheint aber fraglich. Eine Verhärtung der hinteren Oberschenkelmuskultur zwang den Abwehrrecken im Duell gegen den Wuppertaler SV zur vorzeitigen Aufgabe. An Training mit der Mannschaft ist seitdem nicht zu denken. "Zum Glück ist nichts gerissen", berichtet der 32-Jährige. "Ich bin täglich im Fitnessstudio und versuche, mit Massagen, Tapes und Wärmebehandlung den Muskel wieder locker zu bekommen." Sein Fazit: "Ich kann nur von Tag zu Tag schauen, ob es klappt." Sollte der Abwehrchef ausfallen, ist Bastians aber um die Kompaktheit der Hildener Deckung nicht bange. "Dann macht das wieder Nils Remmert, wie schon im Spiel gegen den WSV."

Allerdings ist Marcel Bastians nicht das einzige Sorgenkind im Kader. Denn auch Pascal Weber ist derzeit wieder außer Gefecht gesetzt - just in der Schlussminute bekam er am Sonntag noch einen Schlag auf den ohnehin lädierten Knöchel. "Der Fuß ist dick und es gibt eine Bewegungseinschränkung. Zudem ist wohl ein Band leicht angerissen", gibt Bastians die ärztliche Diagnose wieder. Ein weiterer Knackpunkt zeichnet sich im Mittelfeld ab, denn erneut fehlt der urlaubende Fabian Andree. "Mit seiner Ballsicherheit und Übersicht ist er auf der Sechserposition für uns enorm wichtig", unterstreicht der Co-Trainer des VfB 03. Der junge Talha Demir vermochte gegen den Wuppertaler SV diesen Part nicht so souverän wie erhofft zu übernehmen. Doch jetzt heißt die Devise im Hildener Team: Neues Spiel, neues Glück.

Vier Zähler fordert Chefcoach Toni Molina aus den letzten zwei Begegnungen bei Rot-Weiß Oberhausen und zu Hause gegen den ETB SW Essen. "Wir wollen versuchen, am Sonntag mit drei Punkten zu beginnen", betont Marcel Bastians. In jedem Fall aber wollen die Hildener vor der Winterpause noch zwei gute Vorstellungen liefern - als Basis für eine ruhige Weihnachtszeit.

(RP)