Fußball: VfB 03 lässt Entschlossenheit vermissen

Fußball : VfB 03 lässt Entschlossenheit vermissen

Die Hildener starten mit einer Niederlage in die Rückrunde der Fußball-Oberliga. Individuelle Fehler leiten die beiden Tore der U 23 von Rot-Weiß Essen ein. Dadurch kommt das Team von Toni Molina der Abstiegszone wieder näher.

Rot-Weiß Essen – VfB Hilden 2:1 (1:0). Nach der zweiwöchigen Pause taten sich die Fußballer des VfB 03 in der letzten Oberliga-Partie des Jahres sehr schwer. Im Gegensatz zum Hinspiel, das sie nach einem 0:1Rückstand noch mit 4:1 gewannen, wussten die Mannschaft von Toni Molina diesmal ihre spielerische Überlegenheit nicht in Tore umzumünzen. So stand am Ende eine Niederlage, die die Hildener mit individuellen Fehlern selbst einleiteten und die deshalb in die Kategorie unnötig gehört. Zumal die VfB-Kicker damit die Chance verpassten, mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen und sich zugleich ein komfortables Polster zur Abstiegszone zu verschaffen. Statt dessen stand gestern erst einmal Frustbewältigung an.

In der ersten Viertelstunde bekamen die Zuschauer nichts Nennenswertes zu sehen. Erst ein Aussetzer von Fabian zur Linden, der als letzter Mann im Spielaufbau den Ball genau in die Füße von Berkay Öz spielte, brachte Leben in die Bude. Die Essener schalteten blitzschnell auf Angriff um und als Manuel Schulz zu ungestüm in den Zweikampf mit Gökhan Öztürk ging, zeigte Schiedsrichter Marco Lechtenberg auf den Punkt. Murat Yildirim ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter zur 1:0-Führung (19.) der Essener. Im Gegenzug hofften die Hildener vergeblich, dass der Schiri auch bei der Attacke von Mike Bednarek auf Florian Marx auf Strafstoß entscheiden würde (21.). In der Folge forcierten die Gäste aber ihre Offensivbemühungen. Wirklich Zwingendes kam dabei aber nicht heraus. Auf der anderen Seite musste Manuel Trebbin aber nach einer Ecke und anschließendem Kopfball von Pascal Thomas auf der Linie klären (4.).

Kurz nach dem Wiederanpfiff verzeichneten die Hildener die beste Möglichkeit der Partie, als Stefan Schaumburg den Ball von der linken Strafraumgrenze an den rechten Pfosten zirkelte (52.). 60 Sekunden später hielt Sebastian Siebenbach nach einem Schuss von Samuel Limbasan die Kugel nicht fest, doch der nachsetzende Berkay Öz jagte das Leder in die Wolken. Nach einem langen Pass kam Dennis Raschka aus seinem Kasten und schnappte sich den Ball vor Pascal Weber – hielt den Ball allerdings außerhalb des Strafraums fest. Dafür gab's die gelbe Karte – und den flachen Freistoß von Stefan Schaumburg parierte der Keeper (58.).

Danach entwickelte sich eine Begegnung mit vielen Nickeligkeiten, in der die Essener immer wieder auf schnelle Vorstöße lauerten. Die Hildener hatten zwar viel Ballbesitz, wussten sich aber nicht wirklich viele Chancen zu erarbeiten. Eine sehr gute verschenkte allerdings Patrick Percoco, als er im Fünf-Meter-Raum noch einmal zu Jannik Weber passte, statt selbst entschlossen abzuziehen. So konnte die vielbeinige Essener Abwehr klären (73.). Ein Fehler von Marcel Bastians bei der Ballannahme leitete die Vorentscheidung ein. Limbasan zog über die rechte Seite auf und davon, versetzte auch Siebenbach und traf mit einem Schrägschuss links unten ins Eck zum 2:0 (81.). In der sechsminütigen Nachspielzeit sah der Essener Yannick Geisler noch die gelb-rote Karte – und Manuel Schulz markierte nach einem weiten Einwurf wenigstens noch das 1:2.

(RP)