1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03: Konzentriert ins erste Heimspiel

Fußball : VfB 03: Konzentriert ins erste Heimspiel

Nach der unglücklichen Niederlage im Oberliga-Derby bei Ratingen 04/19 wollen die Hildener Fußballer nun vor eigenem Publikum gegen Aufsteiger VdS Nievenheim die ersten drei Punkte in dieser Saison einfahren.

Hilden - VdS Nievenheim. Anfang der Woche setzten die Fußballer des VfB 03 ganz auf Regeneration. Körperlich und geistig, denn die unglückliche Niederlage in Ratingen hinterließ doch Spuren. Immerhin lagen die Hildener zweimal in Führung, kassierten erst in der Nachspielzeit des Oberliga-Derbys das entscheidende 2:3. Und auch bei diesem Gegentreffer machte Asterios Karagiannis keine gute Figur. Der neue Torhüter des VfB 03 stellte sich sein Meisterschaftsdebüt wohl ganz anders vor und war entsprechend zerknirscht.

Vorwürfe machte Karagiannis aber keiner der Kameraden. Ganz im Gegenteil: Manuel Schulz, der diesmal für die Videoanalyse verantwortlich war, ließ die ärgerliche Szene ganz am Schluss einfach weg. "Das zeugt auch vom mannschaftlichen Gefühl, dass man einen schützen muss", erklärt Toni Molina und freut sich über die Sensibilität seines Defensivspezialisten. Der Trainer führt normalerweise selbst mittels Filmsequenzen Stärken und Schwächen seiner Truppe vor. Diesmal fehlte dem 41-Jährigen aus beruflichen Gründen schlichtweg die Zeit zum intensiven Videostudium. Und deshalb machte Molina aus der Not schnell eine Tugend. "Manuel hat das sehr gut gemacht. Er hat ungefähr zehn gute Szenen und zehn verbesserungswürdige herausgepickt, und die haben wir auch besprochen", berichtet Molina.

  • VfB 03-Chefcoach Tim Schneider macht sich
    Fußball : VfB 03 Hilden startet in die Vorbereitung
  • Fabian Claussen freut sich auf die
    Handball : SG Ratingen holt Linksaußen Fabian Claussen zurück
  • Die A46 ist im Autobahnkreuz Hilden
    Mehrtägige Abrissarbeiten : A46 im Kreuz Hilden am Wochenende voll gesperrt

Das Hauptaugenmerk in der Analyse lag auf jenen Dingen, die die Hildener schnell verbessern können. Auf den ersten Blick eine scheinbar einfache Sache. Letztlich brachten individuelle Fehler das Team am ersten Spieltag um die Früchte der Arbeit. Doch der Trainer nimmt von der Nummer eins bis zur Nummer elf alle Akteure in die Pflicht. "Wir müssen in den entscheidenden Momenten konzentriert bleiben", stellt er fest. Und betont: "Wir waren die bessere Mannschaft, haben die Ratinger 30 Minuten gut zugestellt - das ist das Positive. Deshalb müssen wir gar nicht so viel ändern, sondern uns nur in einzelnen Bereichen verbessern." Eine Ansicht, die auch Kapitän Fabian Andree teilt. Darauf wollen die Hildener nun am Sonntag (15 Uhr, Hoffeldstraße) aufbauen.

Allerdings hat das erste Heimspiel des VfB 03 seine Tücken. Denn die Nievenheimer haben ihr erstes Erfolgserlebnis in neuer Umgebung bereits unter Dach und Fach. Der Aufsteiger schaffte mit dem 1:0 über die favorisierte TuRU Düsseldorf einen Auftakt nach Maß. Bereits nach acht Minuten stellte Kevin Scholz per Elfmeter die Weichen auf Sieg und verschaffte seinem Team damit einen Platz im Mittelfeld. Entsprechend groß war die Freude. Ähnlich positiv startete übrigens in der vergangenen Saison auch der VfB 03, der sich mit einem 4:1-Erfolg über die U 23 Rot-Weiß Essen seinerzeit sogar direkt an die Tabellenspitze katapultierte. Eine Woche später folgte aber schon der Rückschlag, für den Liga-Neuling, der mit 0:3 nicht minder deutlich bei der U 23 des MSV Duisburg den Kürzeren zog.

In dieser Saison müssen die Hildener am zweiten Spieltag verlorenes Terrain zurückerobern. "Wir wollen gewinnen", betont Molina. Der Trainer fordert von seiner Mannschaft eine "Riesenernsthaftigkeit" und Respekt vor dem Gegner. Er sagt: "Wir brauchen vor Nievenheim keine Angst zu haben, aber uns erwartet eine schwere Aufgabe, die ganz anders ist als noch gegen Ratingen." Nach dem Derby gegen eine spielstarke Mannschaft rechnet der Trainer nun mit defensiv eingestellten Gästen, die mit Sanches del Villar einen starken Torhüter in ihren Reihen haben. "Der ist zwar klein, aber sehr sprunggewaltig", charakterisiert Molina den 23Jährigen. Im VfB-Team genießt erneut Asterios Karagiannis das Vertrauen. Der 28-Jährige schnupperte immerhin schon an der Dritten Liga. "Er spielt gut mit und zeigt Präsenz bei hohen Bällen in den Strafraum", hebt Molina die Stärken des eigenen Keepers hervor.

(RP)