1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 jubelt und verlässt die Abstiegszone

Fußball : VfB 03 jubelt und verlässt die Abstiegszone

Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit drehen die Hildener Fußballer im Oberliga-Duell gegen den Favoriten KFC Uerdingen in der letzten halben Stunde auf und wandeln den 0:1-Rückstand noch in einen 3:1-Sieg.

VfB 03 Hilden - KFC Uerdingen 3:1 (0:1). Nach einer Oberliga-Partie, in der die Fußballer des VfB 03 wieder einmal Höhen und Tiefen boten, kannte der Jubel der Platzherren am Ende keine Grenzen. Denn die Mannschaft von Björn Scheffels spielte nach dem Ausgleich zum 1:1 (62.) plötzlich stark auf und feierte drei wichtige Punkte gegen einen Kontrahenten, dem sie in der Hinrunde noch mit 0:5 unterlag. Damit gelang nicht nur die Revanche, sondern die Hildener verließen zugleich die Abstiegszone, da die U 23 des MSV Duisburg gegen den Wuppertaler SV trotz 1:0Führung nur ein Unentschieden holte.

Wieder einmal erlebten die Fans des VfB 03 eine emotionale Achterbahnfahrt. 20 Minuten lang drückten die Hildener aufs Tempo gegen eine Uerdinger Mannschaft, die sich viele technische Fehler leistete und keineswegs im Stile eines Favoriten agierte. Allerdings ließen Chancen der Gastgeber auf sich warten. Die erste Möglichkeit leitete eine Ecke von Stefan Schaumburg ein, doch der Kopfball von Florian Grün verfehlte deutlich den Kasten (19.). Sekunden später erkämpfte sich Robin Müller in der eigenen Hälfte das Leder und setzte zum Sturmlauf über die rechte Seite an. Vielleicht bekam der Rechtsverteidiger die Angst vor der eigenen Courage, als er plötzlich vor KFC-Keeper Ahmet Taner freie Bahn hatte. Oder es fehlte nach dem kraftraubenden Alleingang die Konzentration. Statt den schnellen Vorstoß selbst abzuschließen, passte Müller quer auf Jannik Weber. Weil das Zuspiel aber zu scharf war, konnte der Stürmer den Ball nicht wirklich kontrollieren - und das Leder strich um Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

  • Spieler des KFC Uerdingen freuen sich
    Fußball-Regionalliga : KFC Uerdingen ist Meister
  • Krefeld : KFC Uerdingen macht sein Meisterstück
  • Die KFC-Spieleer grüßen die jubelnden Fans.
    Sehnsucht der Fans gestillt : Uerdingen meldet sich zurück

Danach folgte in der VfB-Offensive eine Flaute. Und auf einmal waren die Uerdinger obenauf. Florian Abel zirkelte einen Eckball auf Danny Rankl, der unbedrängt zum 1:0 (28.) einköpfte. Zwei Minuten später legte Armand Drevina quer auf Florian Abel - Patrick Percoco klärte den Schuss auf der Linie. Und den VfB-Fans verschlug es die Sprache. Erst recht, als Stefan Schaumburg die nächste Chance der Hildener schlichtweg verstolperte (34.). Wenig später ging eine Volleyabnahme des 27-Jährigen nach Percoco-Flanke übers Tor (43.).

Mit Pascal Weber und Dennis Lichtenwimmer brachte Björn Scheffels nach der Pause zwei frische und schnelle Kräfte. Vor allem Pascal Weber setzte gleich zu Beginn Akzente in der Offensive. Letztlich aber leitete Stefan Schamburg die Wende ein. Als KFC-Innenverteidiger Ioannis Alexiou verletzt liegenblieb, nutzte der Hildener Vizekapitän den Freiraum und traf aus 18 Metern zum 1:1 (62.).

Für seine Kollegen kam der Ausgleich einer Initialzündung gleich. Nach einem Freistoß von Schaumburg hatte Pascal Weber freie Bahn und vollendete entschlossen zum 2:1 (72.) ins linke untere Eck. Nur 120 Sekunden später erhöhte erneut Schaumburg aus der Distanz auf 3:1. Am Ende verpassten die Hildener sogar noch das 4:1. Als Keeper Taner im Strafraum Schaumburg foulte, trat Jannik Weber zum Elfmeter an, fand jedoch seinen Meister im Uerdinger Schlussmann.

(RP)