Lokalsport: VfB 03 ist heute Abend ganz auf Sieg eingestellt

Lokalsport : VfB 03 ist heute Abend ganz auf Sieg eingestellt

Nur drei Punkte helfen den Hildenern in der Oberliga-Nachholpartie gegen die TuRU weiter. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Die Fußballer des VfB 03 stehen heute Abend (19.30 Uhr, Hoffeldstraße) vor dem Scheideweg. Mit einem Sieg in der Nachholpartie gegen TuRU Düsseldorf halten die Hildener einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der Oberliga auf Distanz und machen einen weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Nebenbei schielen die Verantwortlichen des VfB 03 auf den ebenfalls gefährdeten Cronenberger SC, der zeitgleich den VfB Homberg empfängt.

Die Hildener feierten am Sonntag in Homberg ein Unentschieden und zogen durch den gewonnen Zähler an der punktgleichen TuRU vorbei - das bessere Torverhältnis ist aktuell ein weiterer Trumpf im Kampf um den Verbleib in der Oberliga. Doch der verläuft zäh, denn wie ein roter Faden zieht sich durch diese Saison das Verletzungspech. Nun traf es die Mannschaft von Marcel Bastians erneut an einer ganz empfindlichen Stelle, da Denis Ivosevic in Homberg frühzeitig vom Platz musste. Die ärztliche Diagnose: Der 23-Jährige zog sich einen Außenbandriss im Sprunggelenk zu. "Das bedeutet für ihn vermutlich das Saisonende", stellt Michael Kulm fest. Für den Teammanager des VfB 03 ein Schlag ins Kontor: "Damit fällt uns ein torgefährlicher Mittelfeldspieler aus, der zuletzt entscheidend mitgewirkt hat, dass wir gepunktet haben." Ivosevics Spezialität: Distanzschüsse und Freistöße.

Bleibt abzuwarten, wer nun in die Bresche springt. Denn in der Offensive droht eine weitere Lücke, da auch hinter dem Einsatz von Said Harouz ein dickes Fragezeichen steht. Schon seit drei Wochen kämpft der 21-Jährige mit muskulären Problemen. "Zweimal mussten wir ihn vorzeitig auswechseln, häufig kann er Trainingseinheiten nicht zu Ende bringen", berichtet Kulm. Der 52-Jährige hofft deshalb, dass zumindest Florian Grün (Fußprobleme) heute Abend zur Verfügung steht. Denn die möglichen Alternativen für den Offensivbereich sind rar gesät. Zwar stehen Robin Müller, Sascha Dum, Fabian Andree und Simon Metz bereit, doch alle vier haben ihren fußballerischen Schwerpunkt eher in der Defensive. Park Ilkwon, der nach seiner langen Verletzungspause ansteigende Tendenz zeigt, und Fabio di Gaetano könnten den Angriff ankurbeln. "Beide warten auf ihren Einsatz", weiß Kulm um die hohe Motivation. Und aus der zweiten Mannschaft, die parallel zum Bezirksliga-Duell in Dormagen antritt, soll Tim Tiefenthal wieder in den Oberliga-Kader rücken.

Auch die TuRU steht unter Druck. Nach vielen Querelen innerhalb des Klubs hat sich die Lage seit November mit der Verpflichtung von Samir Sisic, dem früheren Fortuna-Jugend-Trainer, wieder beruhigt, auch wenn die Punkte fehlen. Der neue TuRU-Coach will nach den 0:3-Niederlagen gegen Straelen und in Hiesfeld mit seiner Elf wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Zuletzt fehlten mit Saban Ferati, Adnan Hotic und Florian Abel wichtige Akteure, die heute ins Team zurückkehren.

(RP)