VfB 03 Hilden tritt beim TV Jahn Hiesfeld an

Fußball: VfB 03 braucht einen „dreckigen Sieg“

Im neuen Jahr läuft es für die Hildener Oberliga-Fußballer noch nicht rund. Trainer Marc Bach sucht jetzt im eigenen Kader kampfstarken Typen, die im Spiel beim TV Jahn Hiesfeld drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren.

Die Verärgerung stand Marc Bach bereits in der Halbzeitpause ins Gesicht geschrieben. Aus gutem Grund, denn seine Mannschaft sorgte im Heimspiel gegen die SpVg. Schonnebeck für ein extremes Wechselbad der Gefühle. Gerade einmal vier Minuten waren absolviert, als Talha Demir, der Mann für Tore aus der Distanz, die 1:0-Führung erzielte und damit sein Konto auf 13 Treffer erhöhte – das bedeutet Rang drei in der aktuellen Torjägerliste der Fußball-Oberliga. Während der Mittelfeldakteur in schöner Regelmäßigkeit trifft, bleibt die Abteilung Sturm der Hildener jedoch den Nachweis ihrer Angriffslust oftmals schuldig. Vielleicht ist es auch eher eine Frage der Durchschlagskraft, das Ergebnis aber bleibt gleich: Die Mannschaft von Marc Bach schafft es nicht, eine Führung entscheidend auszubauen, um damit frühzeitig die Frage nach dem Sieger zu klären.

Auf der anderen Seite fehlt es dem VfB 03 in entscheidenden Momenten aber auch an defensiver Stärke. „Die Null muss stehen“, sagen Trainer gerne, wohl wissend: Wenn die Abwehr nicht patzt, hat das Team einen Punkt schon sicher. Weil die Hildener jedoch in der Defensivarbeit zweimal die notwendige Entschlossenheit vermissen ließen, kamen die Schonnebecker nicht nur zum Ausgleich, sondern auch zur 2:1-Führung. Da waren gerade einmal 23 Minuten gespielt. Letztlich war das auch der Endstand – und deshalb war Marc Bach nach dem Abpfiff richtig sauer. „Wir sind im Abstiegskampf, das muss jetzt jedem klar sein“, stellte er fest. Und schob die üblichen Sätze hinterher, die Trainer in solchen Situationen formulieren: „Wir müssen jetzt dreckig sein, die Ärmel hochkrempeln und dem Gegner auch mal weh tun.“ Ein schwieriges Unterfangen, denn die Hildener Mannschaft setzt den Fokus lieber auf Spielkunst als auf beinharten Kampf um den Ball. Doch die Lage, die vor der Winterpause noch rosig schien, hat sich drastisch gewandelt. In den ersten drei Partien des neuen Jahres holten die Fußballer des VfB 03 gerade einmal einen Punkt, jahresübergreifend sind es sogar drei Niederlagen in vier Partien.

Der Dienstagabend stand ganz im Zeichen von Einzelgesprächen. „Wir brauchen Typen, die bereit sind, durchs Feuer zu gehen, und die müssen wir jetzt im Training herausfiltern“, formuliert es Marc Bach überspitzt. Denn schon am Sonntag (15 Uhr, Am Freibad 14, Dinslaken) wartet beim TV Jahn Hiesfeld die nächste hohe Hürde. Der Vorletzte hat sechs Punkte weniger als der VfB 03 auf dem Konto und kämpft mit aller Kraft um den Anschluss. „Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel, eine richtig schwere Aufgabe“, betont Bach. Denn nur mit einem Sieg halten die Hildener den Abstiegskonkurrenten auf Distanz. Doch die Gastgeber befinden sich im Aufwind, holten in den ersten beiden Begegnungen dieses Jahres sechs Punkte, wiesen dabei den Tabellenzweiten SF Baumberg und die SpVg. Schonnebeck in die Schranken. Beim ETB SW Essen wollte die Mannschaft von Thomas Drotboom den dritten Streich landen, doch witterungsbedingt fiel die Partie aus.

Noch stehen die Hildener auf Rang zwölf, doch das Polster zur Abstiegszone ist auf drei Punkte geschrumpft. „Wir haben eine junge Mannschaft, die über Arbeit und Bereitschaft kommt. Die Jungs müssen aber verstehen, dass sie von der ersten bis zur letzten Minute ackern müssen“, erklärt Marc Bach und fügt hinzu: „Wenn wir nur 95 Prozent Leistung bringen, verlieren wir auch gegen einen Landesligisten.“ Der Ton im Lager des VfB 03 wird in diesen Tagen rauer. Kein Wunder, denn in den nächsten Wochen gibt es nur noch schwere Aufgaben.

Mehr von RP ONLINE