1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden: Oberliga- und Landesliga-Team müssen zum Corona-Test

Fußball : VfB 03 Hilden: Oberliga- und Landesliga-Team müssen zum Corona-Test

Bereits am dritten Spieltag der Saison legen die Fußballer des VfB 03 die erste Zwangspause ein – ausgerechnet zum Beginn einer englischen Woche.

Ein durchaus aufregendes Wochenende liegt hinter den Fußballern des VfB 03 Hilden. Dabei waren die erste und zweite Mannschaft des Vereins überhaupt nicht im Einsatz. Schuld sind Corona-Fälle. Der erste trat im Landesliga-Team auf. Nach dem positiven Covid-19-Test eines Spielers mit Krankheitssymptomen ließen weitere VfB-Fußballer auf eigene Kosten einen Corona-Test machen. Im Laufe des Freitagabends trudelten die Laborergebnisse ein.

Der VfB 03 teilte in einer Presserklärung am Samstag mit: „Wir können bestätigen, dass drei Spieler der Oberliga-Mannschaft sowie zwei Spieler der Landesliga-Mannschaft positiv auf den Covid-19-Virus getestet worden sind.“ Alle Kontaktpersonen wurden für 14 Tage in Quarantäne geschickt.

„Wir sind in engem Kontakt mit dem Kreisgesundheitsamt Mettmann. Voraussichtlich wird das gesamte Team der ersten und zweiten Mannschaft nebst Betreuerstab getestet“, berichtete Maximilian Kulesza aus. Der Vorsitzende des VfB 03 erklärte: „Wie es zu den Infektionen gekommen ist, werden hoffentlich die Untersuchungen des Kreisgesundheitsamtes ergeben. Der Spiel- und Trainingsbetrieb der jeweiligen Mannschaft ruht bis zum 1. Oktober einschließlich. Es sei denn, wir bekommen früher grünes Licht vom Gesundheitsamt.“

Bereits am Freitagabend sagten die Hildener die Oberliga-Partie beim 1. FC Monheim sowie das Landesliga-Derby gegen den 1. FC Wülfrath ab. Übrigens nicht die einzigen Spielausfälle an diesem Wochenenede. Denn in der Oberliga war auch der TVD Velbert außer Gefecht gesetzt – wegen eines Corona-Verdachts fiel die Partie gegen die SpVg. Schonnebeck aus. Am Donnerstag wäre der TVD mit Ex-VfB-Coach Marc Bach in Hilden angetreten, doch auch diese Begegnung ist auf einen späteren Termin verschoben.

Derweil nutzten die Fußballer des 1. FC Monheim das unfreiwillig spielfreie Wochenende zur Regeneration. „Natürlich mussten wir in diesen Zeiten damit rechnen, dass so etwas irgendwann in der Saison passiert, trotzdem kam es dann doch überraschend“, gab Dennis Ruess einen Einblick in seine Gefühlslage. Die Enttäuschung über den Ausfall des Derbys war groß, doch dann gab der FCM-Trainer seinem Team frei – wegen der vielen englischen Wochen, die noch kommen.