VfB 03 Hilden muss sich wieder neu aufstellen

Fußball : VfB 03 muss sich wieder neu aufstellen

Die Hildener Fußballer wollen den Abwärtstrend in der Oberliga am Sonntag mit einem Sieg über den TSV Meerbusch stoppen.

VfB 03 Hilden – TV Meerbusch. Der Start in die Saison war für die Fußballer des VfB 03 vielversprechend. Nach dem Unentschieden zum Auftakt gegen den 1. FC Monheim und der 2:5-Klatsche bei Ratingen 04/19 blieben die Hildener danach in sechs Oberliga-Begegnungen hintereinander ungeschlagen, holten dabei drei Siege und drei Unentschieden. Momentan ist jedoch der Wurm drin. Mit den Niederlagen bei der SpVg. Schonnebeck und gegen den Titelkandidaten SV Straelen war zu rechnen, doch gerade das 2:4 gegen den Spitzenreiter SVS schmerz‑te, immerhin gab das Team von Marc Bach auf eigenem Platz eine 2:0-Führung aus der Hand.

Schlimmer fühlt sich aber das Remis beim Aufsteiger Cronenberger SC an, der bis zum direkten Aufeinandertreffen gerade einmal sechs Zähler sammelte und tief in der Abstiegszone steckte. Doch zweimal liefen die Hildener einem Rückstand hinterher, konnten daher am Ende froh sein, durch einen Elfmeter, den Talha Demir sicher verwandelte, noch zur Punkteteilung zu kommen. Nicht ganz so erfreulich aus Sicht des VfB 03 war allerdings, dass mit Muhammet Tuncay Altuntas ausgerechnet ein 18-Jähriger, der in der vergangenen Saison ohne Einsatz war und noch in der A-Jugend unterwegs ist, die jeweiligen Führungstore der Wuppertaler markierte. Während das eher eine Randnotiz ist, schlägt sich in der Tabelle markant nieder, dass der VfB 03 in den letzten drei Partien nur einen Punkt holte. Und in den nächsten Wochen stehen Begegnungen an, die keines in die Kategorie leicht gehören.

Den Anfang macht am Sonntag (15 Uhr, Hoffeldstraße) das Heimspiel gegen den TSV Meerbusch. Trainer des Liga-Rivalen ist Toni Molina, der ein Kind des VfB 03 ist und das Hildener Team in der Oberliga schon als Coach betreute. Gerade einmal drei Zähler haben die Gäste mehr auf dem Konto. Von daher scheint es eine Aufgabe der Kategorie machbar zu sein. Doch Marc Bach warnt vor dem Kontrahenten: „Ohne unser eigenes Licht unter den Scheffel zu stellen: Das ist eine Mannschaft, die ein bisschen mehr Erfahrung und Qualität hat.“ Zu den erfahrenen Fußballern im Team zählt Manuel Schulz, der bis zum Sommer 2018 in der Innenverteidigung des VfB 03 stand, ehe er sich zum Wechsel nach Meerbusch entschloss. Allerdings wird er wohl im Duell gegen seinen Heimatverein verletzt ausfallen – wie schon in den beiden Partien der Vorsaison. Bekannt ist  zudem Defensivstratege Lukas van den Bergh. Im Mittelfeld zieht der regionalliga-erprobte Dennis Dowidat die Fäden. Und im Angriff stehen mit Zissia Alexandris und Said Harouz zwei weitere Ex-Hildener, die auf einen Einsatz gegen ihren Ex-Klub brennen. Reinhard Thiel, Ex-Co-Trainer des VfB 03, machte sich zuletzt als Spielbeobachter der Meerbuscher auf der Anlage an der Hoffeldstraße eifrig Notizen.

Trotz der Vorzeichen lässt Marc Bach keinen Zweifel am Ziel: „Meerbusch hat drei Punkte mehr als wir, dennoch haben wir den Anspruch, das Heimspiel zu gewinnen und aufzuschließen.“ Allein mit welchem Personal, da gibt es noch Zweifel. Defensivkraft Justin Härtel, bei dem die Ärzte nun doch einen Muskelfaserriss diagnostizierten, fällt mindestens zwei weitere Wochen aus. Die nächste Hiobsbotschaft: Robin Müller (Mittelfußbruch) muss nach langer Leidenszeit jetzt doch operiert werden. Für Nick Sangl ist das eine neue Chancne, sich als Rechtsverteidiger zu bewähren.

Mehr von RP ONLINE