VfB 03 Hilden lädt zum Verfolgerduell

Fußball : VfB-Zweite lädt zum Verfolgerduell

Die Hildener Bezirksliga-Fußballer erwarten den punktgleichen HSV Langenfeld.

Die Ausgangslage am fünften Spieltag in der Bezirksliga, Gruppe 1, lässt ein attraktives Nachbarschaftsduell erwarten. Um 15 Uhr empfängt der Vierte VfB 03 Hilden II auf dem Sportplatz Hoffeldstraße am Sonntag den punktgleichen, von Ex-Profi Daniel Cartus trainierten HSV Langenfeld. Acht Zähler haben die Kontrahenten bis dato gesammelt, liegen damit nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter FC Büderich. Da steckt also eine Menge sportlicher Brisanz in der Partie, die in den vergangenen Jahren deshalb nicht stattfand, weil der HSV entweder in der Kreisliga A kickte oder, wie in der vergangenen Saison, der Gruppe 2 zugeteilt war.

„Das ist wohl das erste Pflichtspiel zwischen beiden Teams. Die Langenfelder haben eine homogene Mannschaft mit einigen erfahrenen Spielern. Als Aufsteiger beendete der HSV seine erste Bezirksligasaison immerhin als Fünfter und knüpft bisher nahtlos daran an“, erkennt Hildens Coach Tim Schneider die Qualitäten des Gegners an. Zu dessen Leistungsträgern zählen, unter anderen, Mittelfeldspieler Patrick Becker, der für den 1.FC Monheim vor einem Jahr noch in der Oberliga auflief sowie die landesligaerfahrenen Alessandro Petri (3 Tore), Nils Dames und Jens Weidenmüller. „Das ist eine Mischung aus routinierten und jungen Spielern. Wir erwarten ein Spiel auf Augenhöhe und wissen, dass wir uns im Vergleich zum Gnadental-Spiel steigern müssen. Die Langenfelder sind für uns zwar ein eher unbeschriebenes Blatt, andererseits kommt der fünfte Tabellenplatz nicht von ungefähr. Ohne überheblich zu klingen, aber die drei Punkte, dazu in einem Heimspiel, sind am Sonntag schon unser Anspruch“, spiegelt Abwehrchef Christoff Donath die positive Stimmung im VfB 03-Lager wider.

Giovanni Spinella ist aus dem Urlaub zurück, aber dafür fehlt Fabian Andree (private Gründe). Angreifer Timo Kunzl (bisher 5 Tore) dürfte im Oberligakader verbleiben. Dazu sind vier, fünf Spieler angeschlagen. „Bisher haben wir die Ausfälle gut kompensiert und sind mit den acht Punkten im Soll“, so die Zwischenbilanz von Tim Schneider. Aber der 37-jährige Übungsleiter weiß auch um die ein oder andere Schwachstelle: „Die Chancenverwertung beim 4:1 in Gnadental war überzeugend. Aber wir können uns weiter verbessern. Beispielsweise was die Zweikampfführung angeht. Da müssen wir nicht unbedingt aggressiver auftreten, sondern uns nur cleverer verhalten und manches Mal einfach handlungsschneller sein.“ Der VfB 03 II-Trainer betont: „Was die taktische Ausrichtung des HSV angeht, bereiten wir uns auf verschiedene Szenarien vor. Tatsache ist: Wir wollen unser Spiel durchbringen, der Gegner soll sich nach uns richten.“ Es scheint demnach alles angerichtet für ein spannendes Bezirksliga-Verfolgerduell.