1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden ist weiterhin obenauf

Fußball : VfB 03 Hilden ist weiterhin obenauf

Jetzt punktet die Mannschaft von Marc Bach in der Fußball-Oberliga auch beim Aufsteiger TVD Velbert, ist im neuen Jahr nach vier Begegnungen noch ungeschlagen und freut sich nun auf das Heimspiel gegen die SSVg Velbert.

TVD Velbert – VfB 03 Hilden 2:2 (1:1). Die Oberliga-Partie nahm einen ähnlichen Verlauf wie in der Hinrunde. Über weite Strecken dominierten die Fußballer des VfB 03 die Begegnung, am Ende schafften die Velberter aber wieder den Ausgleich. Diesmal traf Alex Fagasinski allerdings noch in der regulären Spielzeit (83.) zum 2:2. Im Hinspiel markierte Maik Bleckmann erst in der 92. Minute das 1:1.

Angesichts des Spielverlaufs nannte Marc Bach das Unentschieden gleichwohl gerecht. „Wir haben sehr viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, und in der zweiten Halbzeit hatten wir richtig gute Szenen nach vorne“, stellte der Chefcoach des VfB 03 nach der Partie gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber fest – ab dem Sommer steht Bach mit seinem Trainerteam beim TVD Velbert unter Vertrag. Bei allem Lob für die eigene Mannschaft konstatierte Bach aber auch: „Es war mehr drin.“

Dabei kamen die offensiv verteidigenden Hildener erneut gut ins Spiel. Bereits nach sechs Minuten hatte Nick Hellenkamp die erste gute Chance, vermochte sie aber nicht zu nutzen. Danach spielte sich das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld ab. „Wir hatten immer wieder gute Szenen, es fehlte aber die letzte Konsequenz“, analysierte Bach. Kurz vor der Pause überschlugen sich dann die Ereignisse. Fabio di Gaetano setzte mit einem Sahnepass den an diesem Tag stark aufspielenden Pascal Weber in Szene. TVD-Schlussmann Lukas Lingk eilte aus seinem Kasten, um den Hildener Stürmer zu stoppen, kam aber einen Schritt zu spät und brachte Weber zu Fall. Stefan Schaumburg ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter zum 1:0 (44.). Die Führung des VfB 03 hatte aber nicht lange Bestand. Keine Minute später konnten die Hildener eine Ecke nicht vernünftig klären, vielmehr bekam Innenverteidiger Konstantinos Moulas den Ball an die Hand – und erneut zeigte der Unparteiische Fabian Spitzer auf den Punkt. Für die Velberter trat Maik Bleckmann zum Strafstoß an und glich zum 1:1 (45+2) aus – Torhüter Marvin Oberhoff streckte sich vergeblich.

Nach dem Wiederanpfiff benötigten die Gäste eine gut fünfminütige Anlaufzeit, ehe sie wieder auf Touren kamen. Weber kam durch einen Fehler des TVD-Innenverteidigers in Ballbesitz, zog aber im Zweikampf gegen Lingk den Kürzeren, der Keeper lenkte den Ball ins Toraus. Die anschließende Ecke schoss Ogün Serdar „mit Zug“ vors Velberter Gehäuse. Am kurzen Pfosten sprang Fabian zur Linden in die Höhe und köpfte den Ball zum 2:1 (59.) ins Netz – bereits der zweite Kopfballtreffer des 1,77 Meter großen Sechsers in dieser Saison.

Eine knappe Viertelstunde später kam die Kugel nach einer tollen Kombination über vier Stationen zu Pascal Weber, der es diesmal mit der Hacke versuchte, doch erneut glänzte Lungk mit einer tollen Parade. „Wenn wir das Tor machen, ist das Thema durch“, erklärte Trainer Bach im Rückblick. Statt dessen führte eine weitere Velberter Ecke zum Ausgleich. Diesmal wehren die Hildener den Angriff besser ab, doch im zweiten Versuch jagte Alex Fagasinski das Leder aus 18 Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß zum Ausgleich in den Kasten (83.).

„Wir nehmen den Punkt gerne mit, auch wenn es zwei, drei Situationen gab, wo wir alles klar machen konnten“, bilanzierte Marc Bach und betonte: „Wir sind im neuen Jahr noch ungeschlagen und werden noch sehr viel Freude mit der Mannschaft bekommen.“ Schmerzt der Abschied im Sommer? „Wir hätten gerne beim VfB weitergearbeitet, letztlich aber passten die Philosophien nicht mehr. Ich gehe aber definitiv mit etwas mehr als einem weinenden Auge: Wir sind einfach unfassbar stolz auf die Jungs“, macht Bach aus seinen gemischten Gefühlen keinen Hehl.