VfB 03 Hilden II will Erfolgsserie ausbauen

Fußball : VfB 03-Zweite will ihre Erfolgsserie ausbauen

Die Hildener Fußballer treten in einer vorgezogenen Partie beim Bezirksliga-Schlusslicht TV Kalkum-Wittlaer an.

TV Kalkum-Wittlaer – VfB 03 Hilden II. Kurz vor dem Jahresende präsentiert sich der VfB 03 Hilden II in guter Form. Dem Remis gegen den Zweiten Reusrath folgten die Siege gegen Klassenprimus Unterrath und den Siebten Berghausen. Diese kleine Serie soll im letzten Meisterschaftsspiel ihre Fortsetzung finden. Dabei geben die jetzt auf Rang vier vorgerückten Hildener bereits am Mittwoch um 20 Uhr (Sportplatz Grenzweg) ihre Visitenkarte beim Schlusslicht ab.

In Kalkum griffen vergangene Woche die im Fußball üblichen Mechanismen: Nach einer Negativserie von acht Niederlagen in neun Begegnungen, die mit dem 0:9 vor zehn Tagen in Berghausen ihren Höhepunkt fand, wurde Coach Michael Hecker freigestellt. In der Verantwortung steht jetzt der Sportliche Leiter Holger Sturm, der das Team bereits in der Saison 2016/17, seinerzeit in der Landesliga, als Trainer unter seinen Fittichen hatte. Eine Maßnahme, die sich offensichtlich bewährte, erreichte der TV doch vor drei Tagen ein 1:1 bei Ratingen 04/19 II.

„Das war schon beachtlich. Kalkum stand in der Abwehr sehr stabil und hätte aufgrund zahlreicher Torchancen sogar gewinnen können. Wir sind jedenfalls gut beraten, den Tabellenletzten nicht zu unterschätzen. Gerade, weil ein neuer Coach immer für frischen Wind und neue Motivation sorgen kann“, betont Tim Schneider. Trotz einiger Personalsorgen stellt der VfB 03 II-Übungsleiter die Qualitäten seiner Mannschaft selbstverständlich nicht unter den Scheffel: „Alle Jungs die fit sind, befinden sich in einer guten Verfassung, wollen noch einmal alle Kräfte mobilisieren und mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause gehen. Das will sicher auch der Gegner. Mal sehen, wer am Ende die Nase vorne hat.“ Die zuletzt gezeigten Tugenden wie Kampf- und Laufbereitschaft, taktische Disziplin und die nötige Siegermentalität: Nicht mehr, aber auch nicht weniger fordert Schneider von seinem Team ein.

Personelle Engpässe – diesmal ist zusätzlich der angeschlagene Robin Weyrather fraglich, dafür rückt Moritz Holz wieder in den Kader – wurden in den vergangenen Wochen meist kompensiert. Über eventuelle Ergänzungen aus dem Oberligakader wird kurzfristig entschieden. Der zuletzt abgestellte Tim Tiefenthal stellte seinen Wert für die Zweite mit je einem Tor gegen Unterrath und Berghausen jedenfalls nachdrücklich unter Beweis.

Zuversicht ist also angesagt. Die brachte der sechsfache Torschütze Marco Tassone bereits nach dem Berghausen-Spiel augenzwinkernd auf den Punkt: „Wir haben vor einer Woche den Spitzenreiter geschlagen und auch heute gewonnen. Jetzt gilt es, im letzten Spiel noch einmal drei Punkte einzufahren. Mit dem nötigen Selbstvertrauen und der richtigen Einstellung schaffen wir das.“