VfB 03 Hilden II will den TSV Eller 04 besiegen

Fußball: Hildener Zweite erwartet Verfolger TSV Eller 04

Die Fußballer des VfB 03 II wollen endlich mal wieder einen Sieg über den Düsseldorfer Bezirksliga-Rivalen einfahren.

Im Fußball geht jede Negativserie einmal zu Ende. Auf diese These baut auch der VfB 03 Hilden II vor dem Bezirksliga-Heimspiel am Sonntag (Anstoß ist wieder um 12.30 Uhr) gegen den TSV Eller 04. Aus den sechs direkten Vergleichen seit dem Aufstieg in 2015 verbuchten die Hildener nur einen Punkt. Eller feierte dagegen fünf Siege – in der vergangenen Saison den 5:1-Heimerfolg und das 4:1 auf dem Sportplatz Hoffeldstraße. Auf diese beiden Pleiten will die VfB 03-Reserve diesmal eine Antwort geben. Ohnehin steckt im Verfolgerduell des Vierten (Hilden) gegen den punktgleichen Dritten (Eller) eine Menge sportliche Brisanz.

„Gegen Eller ist es immer schwer, das hat gerade die letzte Saison gezeigt. Aber an dieser Geschichte wollen wir etwas ändern und nach den guten Ansätzen beim 2:2 in Delhoven wieder zurück in die Erfolgsspur finden“, betont VfB 03 II-Trainer Tim Schneider. Das Team seines Kollegen Kerim Kara zählt seit Jahren zu den spielstärksten in der Liga. Seit dem Landesligaabstieg in 2013 beendeten der TSV 04 bis auf eine Ausnahme die Spielzeiten als Dritter oder Vizemeister. „Der Gegner ist spielerisch stark, schaltet dazu schnell von Abwehr auf Angriff um. Darauf müssen wir unsere eigene Strategie aufbauen“, macht Schneider deutlich, der den Kontrahenten vor Saisonbeginn, mit Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf und Ratingen 04/19 II, zu seinen persönlichen Aufstiegskandidaten zählte. Dazu sind die Düsseldorfer defensiv gut aufgestellt – nur fünf Gegentore in acht Begegnungen sind ein deutliches Indiz. Mit neun Gegentoren (bei einem Spiel mehr) können die Hildener aber im direkten Vergleich mithalten. Der in Delhoven erkennbare Aufwärtstrend soll fortgesetzt werden.

  • VfL Benrath : Benrath verliert beim Bezirksliga-Aufsteiger Eller

Gerade gegen fußballerisch gut aufgestellte Kontrahenten wie Eller sind die richtige Einstellung, gepaart mit Zweikampfstärke, Laufbereitschaft und Spielwitz gefordert. Kapitän Manuel Mirek sagt dazu: „Nach drei sieglosen Spielen wollen wir endlich wieder einmal gewinnen. Allerdings wartet mit Eller eine hohe Hürde auf uns. Die stehen hinten stabil und sind vorne torgefährlich, haben eine gute Balance im Team. Dahin wollen auch wir wieder kommen. Ich sehe Eller als eine große Herausforderung zum richtigen Zeitpunkt.“ Das Fehlen der Urlauber Marvin Bell und Rafaelle Lavalle sowie der angeschlagenen Robin Weyrather, Fabian Andree, und Giacomo Russo sollten die Hildener mit ihrem ausreichend besetzten und qualitativ guten Kader kompensieren können.

Mehr von RP ONLINE