1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden II verteidigt schnelle Führung

Fußball : VfB 03 Hilden II verteidigt schnelle Führung

Kurz nach dem Anpfiff steht es schon 1:0. In der Folge müssen die Hildener Bezirksliga-Fußballer aber Schwerstarbeit leisten.

VfB 03 Hilden II – SV Wersten 04 1:0 (1:0). Noch nicht einmal eine Minute war gespielt, da stand das Endergebnis bereits fest. Giacomo Russo passte scharf von der rechten Seite nach innen und Tim Tiefenthal traf mit einem Direktschuss zum „Tor des Tages“. Die sichtlich beeindruckten Gäste hatten Glück, dass Dennis Lichtenwimmer nach Tiefenthals präzisem Zuspiel (6.) das Tor knapp verfehlte. Das musste das 2:0 sein. „Wenn hier der zweite Treffer fällt, wäre das ein perfekter Start gewesen. Nach der roten Karte gegen Moritz Holz, aus meiner Sicht eine sehr harte Entscheidung, haben wir taktisch umgestellt und dadurch tiefer gestanden. Hätten wir unsere Konter nach der Pause konsequenter zu Ende gespielt, wären uns einige bange Momente erspart geblieben. Unter dem Strich war es ein hart erkämpfter Sieg“, fasste Hildens Co-Trainer Henry Schmidt zusammen.

Wersten befreite sich nach einer Viertelstunde vom Druck der Platzherren. VfB 03-Torhüter Michael Miler behauptete sich im Duell mit Fred Adomako (27.), wenig später (29.) verfehlte Swan Oehme volley das Hildener Gehäuse. Auf der Gegenseite drosch Tiefenthal das Spielgerät nach guter Vorarbeit von Kapitän Lukas Schmetz in die zweite Etage. Die rote Karte, die sich Moritz Holz nach einem Foulspiel einhandelte (33.) war aus Hildener Sicht zumindest fragwürdig. In Unterzahl ließen die Einheimischen defensiv zunächst nichts anbrennen.

In der zweiten Halbzeit blieb es bei Schmuddelwetter ein Kampf auf Augenhöhe, die Gastgeber brachten ihre spielerischen Vorteile nur selten zur Geltung. So es blieb es spannend. Gäste-Schlussmann Pascal Pitzer parierte Tiefenthals Flachschuss (53.). Dann eilte SVW-Sturmführer Dennis Hanuschkiewicz nach einem Fehlpass von Manuel Mirek allein auf das Hildener Tor zu (67.), wurde erst im letzten Moment durch den vorbildlich attackierenden Lukas Schmetz am Torschuss gehindert. Zehn Minuten darauf scheiterte Gianluca de Meo am klasse reagierenden Pitzer, während Michael Miler im Gegenzug den Schuss von Sergio Percoco reaktionsschnell abwehrte, aber beim Pfosten-Kopfball von Marius Lippa (81.) das Glück des Tüchtigen hatte. Dann schickte der in seinen Entscheidungen nicht immer richtig liegende Schiedsrichter Dustin Sperling Hildens Außenbahnspieler Robin Weyrather wegen Reklamierens (84.) und einen Werstener nach einem vermeintlichen Foul an Miler (86.) frühzeitig zum Duschen.

SVW 04-Torsteher Pascal Pitzer, der noch zu Landesligazeiten beim SV Hilden-Nord zwischen den Posten stand, bilanzierte: „In der Anfangsphase waren wir noch nicht wach, haben aber später über kämpferischen Einsatz gut ins Spiel gefunden und Druck auf den Gegner ausgeübt. Allerdings konnten wir uns am Ende für den ganzen Aufwand nicht belohnen.“

Hilden: Miler –Stanzick, Schmetz, Weyrather, Werner (65. D. Donath), Holz, Gasp. Spinella (78. Andree), Tassone, Tiefenthal, Russo (66. de Meo), Lichtenwimmer (59. Mirek).