VfB 03 Hilden II verliert überraschend beim VfL Benrath

Fußball : Hildener Zweite lässt Federn

Eine Woche vor dem heiß ersehnten Spitzenduell gegen Ratingen 04/19 II patzte die Mannschaft von Tim Schneider ausgerechnet beim Lokalrivalen VfL Benrath.

Fußball ist kein Wunschkonzert und findet auch nicht im Konjunktiv statt. Sonst hätte nämlich der VfB 03 Hilden II nach dem 13. Spieltag in der Bezirksliga, Gruppe 1, vor dem spielfreien Klassenprimus Ratingen 04/19 II die Tabellenführung übernommen. Doch die Hildener unterlagen beim VfL Benrath mit 1:3 (1:1). Die überzeugende Leistung in den ersten 45 Minuten auf dem Naturrasen im Benrather Stadion und die auf Zuspiel von Niklas Strunz erzielte 1:0-Führung durch Nick Hellenkamp reichten nicht, um die drei anvisierten Zähler mit nach Hause zu nehmen.

„Wenn die Hildener ihre Chancen in der ersten Halbzeit konsequent nutzen, hätten wir sicher kaum noch so ins Spiel zurückgefunden“, urteilte nach dem Abpfiff Heinz-Jürgen Kraft, eigentlich ein Urgestein beim VfB 03 und aktuell Co-Trainer bei den Benrathern. Tatsächlich verpassten Torschütze Hellenkamp, Strunz und Timo Kunzl im Ansatz gute Torgelegenheiten. Dazu hatte Kapitän Manuel Mirek binnen drei Minuten (42./45) gleich mit zwei Lattenschüssen Pech. Auf der Gegenseite traf auch Yannick Krohn den Querbalken (39.). Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:1, da Benraths Dylan Wackes in der 34. Minute einfach mal aus gut und gerne 25 Meter abzog. „Wir hatten Chancen, unsere Führung ausbauen. Da fehlte im gegnerischen Strafraum die nötige Konsequenz im Abschluss. Nach der Pause haben wir eigentlich unerklärlich weitgehend den Faden verloren. Besonders nach dem Rückstand war zu sehen, dass wir eine im Schnitt junge Mannschaft haben, der noch die nötige Erfahrung fehlt. Am gegnerischen Strafraum waren wir, trotz guter spielerischer Ansätze, mit unserem Latein am Ende“, bilanzierte VfB 03-Trainer Tim Schneider.

Nach dem Seitenwechsel ging der VfL couragierter in die Zweikämpfe, war oft einen Tick schneller am Ball. Und da war noch der lange verletzte Mario Stoffels. In der 56. Minute eingewechselt, erzielte der Mittelfeldspieler auf Vorlage von Shohei Yamashita die 2:1-Führung (63.) und bereitete mit einem präzisen Diagonalpass (79.) den 3:1-Endstand durch den ebenfalls erst eingewechselten Marcel Gerst vor. Die hatte acht Minuten zuvor bereits Yannick Krohn auf dem Fuß, doch der Kapitän scheiterte mit dem von Moritz Holz verursachten Foulelfmeter an VfB-Schlussmann Alexander Schmidt. „Unter dem Strich war es ein verdienter Sieg. Wir hatten in der ersten halben Stunde gegen die spielerisch starken Hildener Probleme. Nach der Pause haben wir defensiv nur wenig zugelassen und viel zielstrebiger nach vorne gespielt“, fasste VfL-Coach Frank Stoffels zusammen.

VfB 03 Hilden: Schmidt – Bernhardt, C. Donath, J. Schneider (34. Holz), Piotraschke, Kunzl (71. Lavalle), Elsner, Mirek, Tassone (66. Afoda), Strunz, Hellenkamp.