1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden II verliert das Spitzenduell beim TSV Eller 04

Fußball : VfB 03-Reserve lässt sich auskontern

Im intensiven Spitzenduell der Fußball-Bezirksliga ziehen die Hildener beim TSV Eller 04 am Ende mit 1:2 den Kürzeren, weil der Mannschaft von Tim Schneider in entscheidenden Momenten die Entschlossenheit fehlt.

Das war eine negative Saisonpremiere für den VfB 03 Hilden II. Das Team von Tim Schneider unterlag beim auf Rang drei gekletterten TSV Eller 04 mit 1:2 (1:0) – die erste Niederlage gegen einen der Spitzenklubs in der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 1. Ein Ergebnis, dass die mitgereisten VfB 03-Anhänger nach der starken ersten Halbzeit ihrer Mannschaft kaum für möglich hielten. Taktische Disziplin, kompaktes Auftreten im Mittelfeld und die nötige Stabilität in der Defensive. Das alles war die Basis für die verdiente 1:0-Pausenführung (36.) durch Nick Hellenkamp auf Zuspiel von Niklas Strunz.

Beide Mannschaften spielten von Beginn an mit offenem Visier. Nach und nach aber übernahmen die präsenter wirkenden Gäste die Spielkontrolle, störten den Gegner früh im Spielaufbau und machten die Räume im Mittelfeld eng. Eller fand in der Offensive kaum Anspielstationen. Einzig der fast mit dem Pausenpfiff knapp das Tor verfehlende Baschar El Fayyad kam nach Zuspiel von Engin Cakir in gute Schussposition. Auf der Gegenseite parierte TSV-Schlussmann Lukas Müller den Freistoß von Strunz (21.) und Maxwell Nuako Bona rettete gerade noch vor dem einschussbereiten Hellenkamp (40.).

  • Niklas Strunz (l.) muss heute
gegen
    Fußball : Trainer Tim Schneider fordert taktische Disziplin
  • Marvin Bell (rechts) erzielt den Hildener
    Fußball : Schneider-Team ist Herbstmeister
  • Eray Bastas hatte ziemlich freie Bahn
    Fußball : VfB 03 Hilden fällt am Ende auseinander

„Das waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. Hilden dominierte die erste, wir haben uns, auch durch die taktischen und personellen Umstellungen, in der zweiten Hälfte merklich gesteigert. Alles in allem ein im Aufstiegskampf enorm wichtiger Sieg“, fasste Ellers Sportlicher Leiter Peter Korn zusammen. Tatsächlich starten die Düsseldorfer elanvoll in den zweiten Spielabschnitt. „Das haben wir auch so erwartet, wollten deshalb gerade in den ersten 15 Minuten hellwach sein. Das ist uns bei den Gegentoren, als Eller schnell von Defensive auf Offensive umschaltete, nicht gelungen. In beiden Situationen haben wir uns nicht clever verhalten, hätten die Angriffe früher unterbinden müssen“, blickte Kapitän Lukas Schmetz auf den Start in die zweite Hälfte zurück. Der von TSV-Trainer Kerim Kara eingewechselte Nisar El Fayyad erwies sich in der Folge oftmals als Unruheherd und am Ende mit seinen klasse abgeschlossenen Kontertoren in der 52. und 59. Minute zudem als Matchwinner. Den Rückstand mussten die Hildener erst einmal verdauen, zumal Eller jetzt mutiger und zweikampfstärker auftrat. In der Schlussviertelstunde versuchte es die VfB-Reserve mit der Brechstange, ohne aber wirklich zwingende Chancen herauszuspielen. Deren zwei hatten noch die Einheimischen, doch Nico Kirste scheiterte an Keeper Michael Miler (88.) und Doppeltorschütze El Fayyad schoss knapp vorbei (90.).

„Eigentlich wissen wir gar nicht, warum wir dieses Spiel verloren haben. Die erste Halbzeit war richtig gut, als unsere Mannschaft alle Vorgaben umsetzte und verdient führte. Mit dem Ansturm von Eller direkt nach der Pause haben wir gerechnet, aber zweimal nach eigenen Offensivaktionen nicht schnell genug auf Defensive umgeschaltet. Das hätten wir besser lösen können“, sagte Tim Schneider. Der VfB-Trainer betont aber auch: „Trotzdem haben wir so viel nicht falsch gemacht. Es war ein intensives Spiel. Eller hatte eben zweimal die nötige Portion Entschlossenheit, die solche engen Spiele entscheidet.“