Fußball Hildener Zweite will mit einem Sieg ins Gipfeltreffen gehen

HILDEN · Landesliga-Absteiger VfL Benrath mit Co-Trainer Heinz-Jürgen Kraft ist für die Mannschaft von Tim Schneider eine besondere Herausforderung.

 Robin Weyrather steht wegen muskulärer Probleme auf der Kippe.

Robin Weyrather steht wegen muskulärer Probleme auf der Kippe.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Aufsteiger Ratingen 04/19 II und der VfB 03 Hilden II führen, durch einen Zähler getrennt, das Feld in der Bezirksliga-Gruppe 1 an. Gleichwohl mit nur knappem Vorsprung gegenüber den Verfolgern Sparta Bilk, Eller 04 und Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf. Bevor es am 11. November auf dem Sportplatz Hoffeldstraße in Hilden zum Gipfeltreffen kommt, muss zumindest noch die VfB 03-Reserve ihre Hausaufgaben machen. Das ist am Sonntag um 14.30 Uhr im Stadion an der Karl-Hohmann-Straße die Partie beim VfL Benrath, während Ratingen spielfrei bleibt.

Landesligaabsteiger VfL, der im Sommer einen personellen Aderlass verzeichnete, steht mit 16 Punkten derzeit auf Rang neun – mit einem Torverhältnis von 25:28. „Wir haben natürlich Respekt vor Benrath, das nach dem Abstieg dennoch einige Leistungsträger behalten hat. Die Mannschaft hat im Spiel nach vorne große Qualität, scheint aber, wie die Anzahl der Gegentore zeigt, in der Defensive anfällig. Nach drei Siegen in Serie ist unsere Mannschaft wieder gefestigt und will unbedingt gewinnen, um gegen Ratingen dann auch tatsächlich ein Spitzenspiel zu haben“, betont Co-Trainer Henry Schmidt, der das Team beim jüngsten 2:0-Heimsieg gegen Uedesheim und in den Übungseinheiten dieser Woche betreute. In Benrath ist dann, nach beendetem Urlaub, auch wieder Chefcoach Tim Schneider zur Stelle. Dessen Kollege beim VfL, Frank Stoffels, verfügt mit seinem Sohn Mario, Kapitän Yannick Krohn, Philipp Betz, Shohei Nelson Yamashita und dem mit sieben Treffern erfolgreichsten Schützen Alexander Willms über gute Offensivkräfte. Da gilt es für die Gäste, in Abwehr und Mittelfeld hellwach zu sein und konzentriert in die Zweikämpfe zu gehen. Stoffels‘ Assistent ist für die Hildener ein alter Bekannter. Heinz-Jürgen Kraft, als ehemaliger Spieler und Trainer so etwas wie ein Urgestein am Hoffeld, heuerte in diesem Sommer als Co-Trainer beim Traditionsklub im Düsseldorfer Süden an.

Ob auf Hildener Seite die Leistungsträger Marvin Bell, Robin Weyrather (beide muskuläre Probleme) und Dominik Donath (Grippe) einsatzbereit sind, entscheidet sich kurzfristig. Abwehrchef Christoff Donath sieht sein Team so oder so gut aufgestellt und dem Nachbarschaftsduell zuversichtlich entgegen: „Wir haben zuletzt dreimal hintereinander gewonnen. Das war nach der vorübergehenden Ergebnisflaute sehr positiv für unsere Moral und das Vertrauen in die eigene Leistungsstärke. Gerade deshalb werden wir keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen.“ Der seit Beginn mit konstant guten Vorstellungen aufwartende Blondschopf ergänzt: „Benrath als Landesligaabsteiger erst recht nicht, das ist eine spezielle Herausforderung. Dort sind wichtige Punkte zu verteilen und die wollen wir uns holen.“