1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden II spielt lieber an der Bezirksliga-Spitze mit

Fußball : Trainer Tim Schneider setzt auf taktische Disziplin

Die Hildener Bezirksliga-Fußballer wollen in Grevenbroich ihre Chancen besser verwerten und drei Punkte holen.

Vor der Bezirksligapartie am Sonntag um 15 Uhr im Schlossstadion beim TuS Grevenbroich nimmt sich der VfB 03 Hilden II selbst in die Pflicht. Den Gegner bloß nicht nach dem Tabellenstand oder den bisherigen Ergebnissen beurteilen. Das ging vor drei Wochen gegen die als Schlusslicht angereiste DJK Gnadental schon einmal schief. Diese 0:1 Niederlage ist allen noch gegenwärtig. Trainer Tim Schneider im Rückblick: „Ich denke nicht, dass wir den Gegner unterschätzt haben, andererseits lief an diesem Tag nur wenig zusammen“.

Am Sonntag ist die Gemengelage wieder eine andere. Die VfB-Reserve stabilisierte durch den 2:1-Heimssieg im Verfolgerduell mit Eller 04 den dritten Tabellenplatz – nur einen Punkt hinter Klassenprimus Ratingen 04/19 II. Die Strategie, um aus Grevenbroich den angestrebten Dreier mitzunehmen, ist denkbar einfach. „Wir müssen genauso auftreten wie gegen Eller. Die taktische Ordnung von der ersten Minute bis zum Abpfiff einhalten, Zweikampfstärke und Laufbereitschaft zeigen. In Sachen Chancenverwertung dürfen unsere Jungs aber gerne noch zulegen“, betont der 36-jährige Übungsleiter. Dessen Team war nach den unerwarteten zwei Niederlagen hintereinander in Büderich (1:2) und gegen Gnadental (0:1) möglicherweise etwas verunsichert. Gerade deshalb war der Sieg gegen Eller wichtig für das Vertrauen in die eigene Leistungsstärke.

  • Roman Werner (am Ball) sucht eine
    Fußball : Zweite des VfB 03 Hilden bremst noch ihren Ehrgeiz
  • Unicef-Gala 2019 in Hilden. Internationale Stars
    Kultureller Höhepunkt : Die Unicef-Gala bleibt Hilden treu
  • Ab dem 21. August geht es
    Start der Saison 2021/2022 : Neue Fußballsaison beginnt im August – auch im Kreis 5

Das bestätigt auch Dominik Donath, der nach dreiwöchiger Pause (Hochzeitsreise) wieder in der Startformation stand und mit seiner Erfahrung und fußballerischen Qualität großen Anteil am Erfolg hatte: „Das hat alles gut zusammengepasst. Ich freue mich, dass ich dazu beitragen konnte, dass wir wieder in die Spur gefunden haben. Es war ja in den drei Spielen zuvor auch nicht alles schlecht, nur fehlte dem Team da manches Mal das nötige Quäntchen Glück.“ Mit Blick auf die Partie in Grevenbroich sagt der langjährige Oberliga-Spieler: „Jetzt müssen wir auch nachlegen. Jeder Fußballer weiß doch, dass es mehr Spaß macht, wenn man um die Tabellenspitze mitspielt.“

Die Platzherren blieben zuletzt spielfrei, siegten eine Woche zuvor immerhin mit 5:0 gegen Lohausen. Der zweite Sieg, dem sieben Niederlagen gegenüberstehen. Aber der Statistik wollen die Hildener ja keine große Bedeutung beimessen. Noch einmal Tim Schneider: „Grevenbroich steht im Abstiegskampf, wird kämpferisch und läuferisch einen hohen Aufwand betreiben. Das müssen wir von Beginn an so annehmen. Schließlich wollen wir den Dreier gegen Aufstiegsspirant Eller jetzt mit einem Auswärtssieg vergolden.“ Der Kader ist mit 13 Feldspielern und zwei Torleuten recht knapp bemessen. Da aber das Oberligateam bereits am Samstag in Homberg antritt, darf der Coach wohl mit zwei, drei „Leihgaben“ planen.