Fußball, Landesliga Remis beim Spiel des VfB 03 II

Hilden · Die Landesliga-Partie des VfB 03 Hilden II bei der Holzheimer SG hat kurz vor Schluss ein Gerangel um Sergio Percoco und Gäste-Trainer Manuel Mirek mit der Gegenseite. Sie endet 2:2.

Robin Weyrather (links) machte den 2:2-Ausgleich für die Reserve des VfB 03 Hilden in Holzheim.

Robin Weyrather (links) machte den 2:2-Ausgleich für die Reserve des VfB 03 Hilden in Holzheim.

Foto: Matzerath, Ralph (rm)/Matzerath, Ralph (rm-)

Nach einem hitzigen Duell mit vielen Auseinandersetzungen erkämpfte sich der Fußball-Landesligist VfB 03 Hilden II bei der Holzheimer SG ein 2:2 (1:0). „Insgesamt müssen wir feststellen, dass der Punktgewinn für uns keinesfalls glücklich war. Das Unentschieden geht aus der Sicht beider Mannschaften in Ordnung und ist leistungsgerecht. Leider ist uns der Fehler unterlaufen, dass wir die jeweils erste Viertelstunde der ersten und zweiten Halbzeit verschlafen haben“, sagte VfB-Coach Manuel Mirek.

Im Heimspiel gegen die DJK Fortuna Dilkrath (2:0) hatte sich Linksverteidiger Timo Kunzl einen Kreuzbandriss zugezogen, sodass die Hildener jetzt auf Simon Metz setzten. Außerdem schenkte Mirek den Stürmern Tim Tiefenthal und Marco Tassone das Vertrauen. „Wir sind sehr froh darüber, dass momentan außer Timo alle Spieler an Bord sind“, betonte Mirek. „Dadurch bestand in diesem Fall keine Notwendigkeit, sich Spieler aus dem Oberliga-Kader auszuleihen.“

Nach wenigen Sekunden wurde das Duell durch den ersten Vorfall erschüttert, denn zunächst bekamen die Holzheimer nach einem vermeintlichen Foulspiel an einem ihrer Spieler einen Strafstoß zugesprochen (1.). Nach einer Beratung mit seinem Linienrichter entschied sich der Unparteiische dann doch um. Mirek war zufrieden: „Der Schiedsrichter hat die absolut richtige Entscheidung getroffen. Tatsächlich war es kein Foulspiel, sondern der Holzheimer hat nur eine Schwalbe gezeigt. Deshalb hat er dann auch die Gelbe Karte gesehen.“

Nach einem sehr sehenswerten Alleingang von Lukas Lier über mehr als 40 Meter bekam Tiefenthal den Ball, der jedoch die Torchance nicht zu nutzen wusste (14.). Daraufhin wurde ein Holzheimer mit einem langen Ball bedient, aber er schoss neben den VfB-Kasten (17.). „Hier hätte es schon 0:1 stehen können, aber wir hatten das Glück auf unserer Seite“, gab Mirek zu. Durch einen Distanzschuss aus rund 20 Metern Entfernung erzielte Metz dann die 1:0-Führung (28.).

Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeber durch einen Doppelschlag das Spiel drehen – 1:1 (53.), 2:1 (60.). Später konnte Robin Weyrather das 2:2 (74.) markieren. „Dann hat Marco Tassone ein Foul gemacht und zurecht die Gelbe Karte gesehen. Dass sofort die gesamte Holzheimer Bank auf den Platz rannte, konnte ich aber nicht nachvollziehen“, sagte Mirek, der dann die Schlussphase schilderte: „Unser Spieler Sergio Percoco wurde von der Holzheimer Bank angegangen, als er den Ball holen wollte. Dann kam es zu einer Rudelbildung.“

VfB 03 II: Miler – Kurth, Metz, Rodrigues (70. Jarosch), Lier, Schnittert (74. Weyrather), Tassone (85. Mohsen), Tiefenthal, Percoco, Stanzick, Tkacik (58. Simon).

Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels war von einem „Eklat“ und „zwei Faustschlägen“ die Rede. Beides ist inzwischen nicht mehr haltbar.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort