VfB 03 Hilden II setzt auf die Offensive

Fußball : VfB 03 Hilden II setzt auf die Offensive

Geburtstagskind Marius Hirt hütet beim Bezirksliga-Duell in Gnadental den Hildener Kasten – und die Mannschaft will dem Schlussmann drei Punkte schenken.

VfB 03 Hilden II – DJK Neuss-Gnadental. Der Jahresauftakt im hiesigen Amateur-Fußball fiel nahezu komplett Sturmtief „Sabine“ zum Opfer. Darunter auch die Bezirksligapartie der VfB 03-Reserve beim Lohausener SV. Beide Teams treffen nun im zweiten Anlauf nicht an dem vom Verband für Nachholspiele eingeplanten Karnevals-Wochenende aufeinander, sondern stehen sich bereits am kommenden Mittwoch (20 Uhr, Sportplatz Neusser Weg) gegenüber.

Das Augenmerk des Tabellenvierten gilt indes erst einmal der diesjährigen Punktspiel-Heimpremiere am Sonntag um 13.30 Uhr (Sportplatz Hoffeldstraße) gegen die als Zwölfter anreisenden Gnadentaler. Für die Hildener das Spiel eins nach der offiziellen Bekanntgabe, dass Chefcoach Tim Schneider und sein Co-Trainer Henry Schmidt (43) im Juli die Oberliga-Mannschaft des VfB 03 übernehmen. An der Tatsache, dass sich das Übungsleiter-Duo bis zum Saisonende mit der gewohnten Zielstrebigkeit und Ernsthaftigkeit für das Bezirksligateam einbringt ändert dieser sportliche Aufstieg selbstverständlich nichts.

„Gnadental ist ein unbequemer, zweikampfstarker Gegner. Darauf werden wir uns einstellen. Dabei gilt es, bei eigenem Ballverlust im Spiel nach vorne, schnell in die Defensive umzuschalten. Offensiv haben wir trotz einiger personeller Ausfälle genügend Qualität, um den Gegner unter Druck zu setzen“, betont Tim Schneider. In Sachen Aufstellung hat der 38-Jährige nur wenig Spielraum. Im Tor wird Marius Hirt „Urlauber“ Michael Miler vertreten. „Marius feiert am Sonntag Geburtstag und hat sich diesen Einsatz durch zuletzt gute Leistungen verdient. Ein Zu-Null-Spiel und drei Punkte wären natürlich das richtige Geschenk“, so Schneider. Der Coach musste in dieser Woche die Offensivkräfte Gianluca de Meo (Weisheitszahn-Operation) und Giacomo Russo (Handverletzung) aus seinem Kader streichen. Dafür sollte Abwehrchef Christoff Donath nach Rückenbeschwerden wieder einsatzbereit sein. Davon ist Gnadentals Torjäger Derman Disbudak (15 Treffer in 14 Spielen) weit entfernt. Der 27-jährige Angreifer zog sich am 11. November beim 3:0 gegen Gerresheim, dem letzten Sieg der Neusser, einen Kreuzbandriss zu und wird seitdem schmerzlich vermisst.

„In der vergangenen Saison haben wir zweimal gegen Gnadental verloren, konnten das aber mit dem 4:1-Sieg im Hinspiel einigermaßen korrigieren. Dennoch sind wir gewarnt, haben beim Dienstagtraining, als Ausgleich nach dem Spielausfall zwei Tage zuvor, eine richtig harte Konditionseinheit absolviert. Wir wissen, dass Gnadental in erster Linie übers Kollektiv kommt. Trotz unseres dezimierten Kaders kalkulieren wir drei Punkte ein“, sagt Dennis Lichtenwimmer (30), Sportlicher Leiter des VfB 03 und Offensivkraft (ein Treffer) im Bezirksligateam.