1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden II scheitert am MSV Düsseldorf

Fußball : VfB 03 Hilden II scheitert am MSV Düsseldorf

Das Spitzenduell der Fußball-Landesliga nimmt erst nach der Pause Fahrt auf. Zuvor verteilen die Hildener allerdings Gastgeschenke.

VfB 03 Hilden II – MSV Düsseldorf 1:4 (0:2). In den ersten 45 Minuten wurde das Spitzenspiel in der Landesliga-Gruppe eins höheren Ansprüchen nicht gerecht. Erst nach dem Seitenwechsel inspirierte die besondere Flutlichtatmosphäre die Akteure zu besseren Leistungen. Die spielerischen Darbietungen, die Intensität der Zweikämpfe und das Spieltempo gewannen merklich an Qualität.

Zunächst vermieden beide Seiten jegliches Risiko – taktische Disziplin und Absicherung nach hinten standen ganz oben auf der Agenda. Beim MSV zogen der technisch starke Tarkan Türkmen und Kapitän Tayfun Uzunlar die Fäden. Auf der Gegenseite übten sich darin Moritz Holz und Manuel Mirek. Zwingenden Torchancen blieben indes anfangs Mangelware. Holz, der sich in halbrechter Position klasse durchsetzte, scheiterte mit der ersten klaren Möglichkeit an Keeper Almantas Savonis (26.).

Die Halbzeitführung der Gäste resultierte aus zwei „Geschenken“ der Einheimischen. Beim 0:1 durch Ahmet Gülmez (26.) waren sich Robin Weyrather und Kai Stanzick nicht einig, wer die Situation bereinigt. Gegentor Nummer zwei ging ein missglückter Abwehrversuch von Joshua Schneider voraus (34.), der nach der scharfen Hereingabe von Türkmen im Zweikampf mit Salim El Fahmi wohl zuletzt den Fuß am Ball hatte. Roman Werner hätte noch verkürzen können (38.) fand aber in Savonis seinen Meister.

In der zweiten Hälfte stellte VfB 03 II-Trainer Fabian Nellen von Dreier- auf Viererkette um und stärkte durch die Hereinnahme von Marco Tassone das Angriffsspiel. Trotz des Rückstands agierte der VfB 03 II in der Folge wesentlich druckvoller, zeigte nun eine positivere Körpersprache. Gleichwohl steigerten sich auch die Düsseldorfer, die mit schnell vorgetragenen Kontern ihr Können unter Beweis stellten. Im Blickpunkt stand nun ein ums andere Mal der flinke Tom Hirsch, der mit einer Direktabnahme knapp das Tor verfehlte (52.), kurz darauf von Kai Stanzick gerade noch abgeblockt wurde (64.) und später (71.) in einer Eins-gegen-eins-Situation an Miler scheiterte. Die offensiv präsenten Gastgeber, nun von der vom Training zurückkehrten ersten Mannschaft lautstark angefeuert, gingen von daher stets ins Risiko, ausgekontert zu werden. Dennoch schien der Anschluss möglich (66.), doch Savonis parierte gegen Tim Tiefenthal.

Der beste Torschütze der VfB 03-Reserve erledigte später sein Soll mit einem unhaltbaren Flachschuss (81.). Zuvor hatten die Gäste durch Gülmez auf 3:0 erhöht – ein spektakulärer Direktschuss hoch unter den Querbalken auf Vorarbeit von Hirsch. Der Schlusspunkt blieb Hirsch vorbehalten – nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Türkmen (84.).

„Die zwei geschenkten Tore haben wir durch starkes Pressing erzwungen. Nach der Pause war es eine sehr intensive Partie. Unter dem Strich steht ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg, weil wir zahlreiche Konterchancen nicht nutzten“, fasste MSV-Coach Mohamed Elmimouni jr. zusammen. Fabian Nellen bilanzierte: „Nach der ersten Halbzeit, als wir defensiv erst einmal kompakt stehen wollten, haben wir uns nach der Pause erheblich gesteigert, waren vielleicht manches Mal sogar etwas zu ungestüm in unseren Aktionen. Daraus resultierte dann in einigen Situationen die fehlende Balance zwischen Offensive und Defensive. Lobenswert ist die Moral unserer Mannschaft, die trotz des Rückstandes nicht aufsteckte.“