VfB 03 Hilden II plant Heimsieg über den TV Kalkum-Wittlaer

Fußball : Hildener Zweite setzt auf einen guten Start

Der Tabellendritte der Fußball-Bezirksliga empfängt am Sonntag den TV Kalkum-Wittlaer auf der Anlage an der Hoffeldstraße. Trainer Tim Schneider fordert hohe Konzentration und taktische Disziplin.

Der gelungenen Generalprobe soll nun eine erfolgreiche Premiere folgen. Deshalb ist beim VfB 03 Hilden II auch Zuversicht angesagt, wenn an diesem Sonntag die Meisterschaftsrunde in der Bezirksliga Gruppe 1 ihre Fortsetzung findet. Zuversicht ja. Andererseits ist der nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Ratingen 04/19 II platzierte Dritte weit davon entfernt, den TV Kalkum-Wittlaer, ab 13.30 Uhr auf dem Sportplatz Hoffeldstraße zu Gast, auf die leichte Schulter zu nehmen.

Dazu besteht auch kein Anlass, selbst wenn die Gäste als Achter elf Zähler weniger auf dem Konto haben. „Wir wissen alle noch, wie schwer es bei unserem 3:2-Sieg im Hinspiel war. Da erwartet uns eine überwiegend junge, mit viel Tempo zur Sache gehende Truppe, die nach Balleroberung schnell auf Offensive umschaltet. Von daher dürfen wir uns keine Nachlässigkeiten im Spielaufbau erlauben“, betont Hildens Coach Tim Schneider. Einer der Protagonisten beim Gegner ist der mit acht Treffern zu Buche stehende Lars Janßen. Der 19jährige-Offensivspieler brachte im vergangenen August sein Team per Elfmeter in Führung. Mit Markus Zimmermann (28) zählt ein ehemaliger VfBer, der 16 Landesligaspiele in der Saison 2011/12 absolvierte, zu den Leistungsträgern der Gäste.

„Direkt gut ins Spiel kommen, die taktischen Vorgaben konsequent umsetzen und dann die Konzentration bis zum Schluss hoch halten“, gibt Schneider seinen Jungs mit auf den Weg. Wobei: Nach der sechswöchigen, aufgrund der winterlichen Bedingungen nicht immer reibungslos verlaufenen Vorbereitung und einigen Testspielen weiß auch der Trainer nicht so recht, wo sein Team wirklich steht. Gleichwohl geht es seinem Düsseldorfer Kollegen Michael Hecker nicht viel besser. Dessen Team blieb am Ende des vergangenen Jahres immerhin dreimal in Folge ungeschlagen, muss allerdings am Sonntag beim mit 22 Punkten bisher heimstärksten Klub der Liga antreten. Bei dem fehlen die angeschlagenen Robin Weyrather, Marvin Bell und Rafaelle Lavalle. Dafür steht der einige Monate wegen eines Kahnbeinbruchs ausgefallene Dennis Lichtenwimmer, der sich mit dem 1:0-Siegtor im letzten Test gegen den ASV Mettmann nachhaltig zurückmeldete, wieder im Kader.

„Wir freuen uns darauf, dass es jetzt endlich wieder um Punkte geht. Klar ist, dass wir unsere Ausgangsposition behaupten und das Optimum in den nächsten Spielen erreichen wollen“, sagt Dominik Donath. Der 32-jährige Abwehrspieler ergänzt: „Kalkum ist sicher gleich ein unbequemer Gegner. Wenn wir aber unsere Qualitäten, wie mannschaftliche Geschlossenheit, Zweikampstärke und die dann daraus resultierenden spielerischen Fähigkeiten einbringen, sollten wir erfolgreich aus den Startlöchern kommen.“

Mehr von RP ONLINE