VfB 03 Hilden II peilt einen Erfolg über den SV Uedesheim an

Fußball : Schneider: „Wir müssen einfach unseren Job machen“

Die Hildener Bezirksliga-Mannschaft geht als Favorit in das Duell gegen den abstiegsgefährdeten SV Uedesheim.

Das Aufstiegsrennen in der Bezirksliga, Gruppe 1, bleibt bis zum letzten Spieltag spannend. Vier Runden vor Schluss liegen vier Klubs nahezu gleichauf. Neuer Klassenprimus ist der vor einer Woche im Spitzenduell gegen Eller 04 mit 3:0 siegreiche SC Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf (53 Punkte). Auch, weil Ratingen 04/19 II (52) das Derby in Kalkum-Wittlaer mit 1:2 verlor. Der VfB 03 Hilden II, der mit dem 5:3 gegen TuS Grevenbroich seine Hausaufgaben erledigte, brachte sich als Dritter (50 Zähler) wieder in Position. Eller 04 (47), mit einer Partie in Rückstand, vervollständigt das Quartett der Anwärter auf die ersten beiden Ränge. Wer bei der Endabrechnung am 2. Juni die Nase vorne hat, steigt direkt auf, der Zweitplatzierte kann sich über die Relegation für die Landesliga qualifizieren.

Die VfB 03-Reserve ist am Sonntag um 15 Uhr beim Zehnten SV Uedesheim gefordert. Das Team von Trainer Ingmar Putz (50) benötigt noch den ein oder anderen Punkt, um nicht Gefahr zu laufen, auf den Abstiegs-Relegationsplatz abzurutschen. Aktuell beträgt der Vorsprung gegenüber dem VfL Benrath (15.) fünf Punkte. „Das waren immer schwere, enge Spiele gegen Uedesheim. Da erwartet uns eine Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. Ein kompaktes Team, das stärker scheint, als es der Tabellenplatz deutlich macht“, sagt Dennis Lichtenwimmer. Der 29-jährige Angreifer, der durch verletzungsbedingten Trainingsrückstand zuletzt zwei, drei Spiele nur auf der Bank saß und gegen Grevenbroich nach seiner Einwechselung aber gleich als Torschütze in Erscheinung trat, fügt hinzu: „Natürlich könnten wir den Aufstieg packen. Wir trauen uns das auch zu. Wir wissen aber, dass bis zum Saisonende noch vieles möglich ist. Dazu müssen wir selbst richtig Gas geben und auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.“

Offen bleibt, zumindest Stand heute, ob am Norfer Weg auf Naturrasen oder auf dem kleineren Kunstrasenplatz gespielt wird. „Wir sind gut vorbereitet, haben für beide Möglichkeiten einen schlüssigen Plan“, betont Tim Schneider. Der Coach konnte gestern Abend mit seinem Team auf dem Rasenplatz am Bandsbusch eine Übungseinheit abwickeln. „Das haben wir gerne genutzt, dafür sind wir der Stadt Hilden auch dankbar. Letztlich müssen wir aber am Sonntag einfach nur unseren Job machen. Dass wir gewinnen wollen, ist angesichts der Tabellensituation alternativlos. Wir sind allerdings gewarnt, weil der Gegner ebenso Punkte braucht.“

Dass die Sorgen beim Gastgeber nicht noch größer sind, ist dem klaren 5:0-Heimsieg am Gründonnerstag gegen Lohausen geschuldet. Der verschaffte den Grün-Weißen etwas Luft. Beim VfB 03 II fehlt der privat verhinderte Fabian Andree, dafür kann Schneider wieder mit Christoff Donath planen, dessen Rotsperre abgelaufen ist.

Mehr von RP ONLINE