VfB 03 Hilden II lädt zur Heimpremiere

Fußball : VfB 03-Zweite lädt zur Heimpremiere ans Hoffeld

Bezirksliga-Rivale Ratingen 04/19 II gibt am Mittwoch um 20 Uhr seine Visitenkarte in Hilden ab.

Am zweiten Spieltag in der Bezirksliga, Gruppe 1, feiert der VfB 03 Hilden II, seine Heimpremiere. Gleichwohl mit einer Art „Spätschicht“, denn die heutige Partie auf dem Sportplatz an der Hoffeldstraße gegen den TV Kalkum-Wittlaer beginnt erst um 20 Uhr.

Mit dem 1:1 zum Saisonstart in Berghausen konnte die VfB-Reserve gut leben, schließlich zählt der SSV zum erweiterten Kreis der Aufstiegsanwärter. Soll erfüllt also. Gleiches gilt auch für die Gäste aus dem Norden der Landeshauptstadt, die im Heimspiel gegen Ratingen 04/19 II mit 3:2 siegten. Binnen sechs Minuten (55. – 61.) sorgte das Team von Trainer Michael Hecker (44) durch die Treffer von Leon Marcial, Jakob Strangier und Nico Pesch für die Vorentscheidung. Ratingen bäumte sich später noch gegen die drohende Niederlage auf, zu mehr als zwei Gegentreffer (73./89.) reichte es indes nicht. „Das ist eine im Schnitt sogar noch jüngere Truppe als unsere Mannschaft. Laufstärke und kämpferischer Einsatz zählen zu den Grundtugenden der Düsseldorfer. Dazu kommt, trotz einer gewissen Unerfahrenheit, eine beachtliche taktische Disziplin. Überragende Leute stehen da nicht im Team, das vielmehr als Kollektiv auftritt und in der mannschaftlichen Geschlossenheit seine Qualitäten beweist“, zollt Tim Schneider den Gästen durchaus Respekt. Selbst wenn seine Elf drei der letzten vier direkten Vergleiche gewann und einmal unentschieden spielte, warnt der VfB-Coach eindringlich davor, die Gäste auf die leichte Schulter zu nehmen.

Beim TV hat der ehemalige VfBer Markus Zimmermann (28) seine aktive Karriere zum Ende der vergangenen Saison beendet. Einen ehemaligen Fußballer aus Hilden haben die Gäste dennoch in ihren Reihen. Torben Tiedemann (18) wechselte nach dem Abstieg der SpVg. Hilden 05/06 in die Kreisliga B im Sommer an den Grenzweg.

Die sehr ordentliche Leistung in Berghausen noch um den einen oder anderen Prozentpunkt verbessern, das erwartet Schneider von seinen Schützlingen. Defensiv ließ die Viererkette kaum etwas zu. Dahinter spielte Alt-Herren-Schlussmann Lukas Kuznik (34), in seiner ersten Bezirksligapartie seit Jahren, einen souveränen, unaufgeregten Part.

Einer der besten am Sonntag, Robin Weyrather, muss heute Abend allerdings aufgrund einer beruflichen Verpflichtung passen. Wer dafür in die Startelf rückt, entscheidet das Trainerduo Tim Schneider/Henry Schmidt kurzfristig. Gut möglich, dass auf der rechten defensiven Außenbahn eine weitere Leihgabe aus der Ersten zum Einsatz kommt. Ähnlich wie vor vier Tagen, als Offensivspieler Timo Kunzl in die Startelf rückte, dabei nicht nur mit einer guten Leistung aufwartete, sondern auch mit dem Gegentor zum frühen Endstand (3.) überzeugte.

Mehr von RP ONLINE