VfB 03 Hilden II kassiert Abfuhr bei der DJK Neuss-Gnadental

Fußball : VfB-Reserve verschenkt Platz zwei

Die Hildener Bezirksliga-Fußballer bauen das Team von Gnadental auf und kassieren in den letzten 20 Minuten drei Treffer – die 2:5-Abfuhr ist damit perfekt.

Was war nur mit dem VfB 03 Hilden II los? Vier Tage nach dem 2:0-Erfolg im Nachholspiel in Dormagen unterlagen die Hildener bei der abstiegsgefährdeten DJK Gnadental mit 2:5 (0:2). Tim Schneider konnte es nach dem Abpfiff kaum fassen: „Eine ganz bittere Niederlage. Bis auf Giacomo Russo, der kämpferisch und läuferisch überzeugte, standen alle anderen neben sich. Das war ein kollektives Versagen. Dabei hatten wir nach dem 2:2 das Momentum eigentlich auf unserer Seite. Unter dem Strich ist das dann auch eine Frage der Einstellung und Qualität.“ Gut, die Hildener, bei denen die Oberliga-Leihgaben Jannik Löbe und Marcel Elsner keinen nachhaltigen Eindruck hinterließen, hatten auch Phasen, in denen sie ordentlich Fußball spielten. Aber das konnte erst im zweiten Durchgang konstatiert werden.

In Hälfte eins lief wenig zusammen. Folgerichtig gerieten die Gäste durch den Treffer von Philipp Schneider ins Hintertreffen (23.). Den Distanzschuss von Christoff Donath, den DJK-Schlussmann Stefan Eckl im Nachfassen unter Kontrolle brachte, blieb die einzige Möglichkeit bis zum Pausenpfiff. Da lag der VfB allerdings schon mit 0:2 zurück, weil Alen Jakupova den für den erkrankten Stammkeeper Michael Miler in die Startelf gerückten Alexander Schmidt noch ein zweites Mal (40.) bezwang. Aber das wollte die VfB 03-Reserve so nicht stehen lassen, startete engagiert und konzentriert in den zweiten Spielabschnitt. Die Flanke von Abwehrspieler Nils Piotraschke verwertete Giacomo Russo zum Anschlusstor (55.). Fünf Minuten darauf der Ausgleich, als Fabian Andree präzise auf Marvin Bell flankte und der per Kopfball abschloss.

Jetzt waren die Gäste wieder im Spiel, versuchten nach dem Zwischenspurt Ordnung in ihre Aktionen zu bringen. So weit so gut, wenn Torhüter Schmidt nicht der Fehler zum 2:3-Rückstand (72.) unterlaufen wäre. Der Schlussmann zögerte nach einem Rückpass zu lange, schoss dann Angreifer Jakupova an, von dessen Fuß das Spielgerät ins leere Tor trudelte – ein Geschenk der Hildener. Die versuchten, das Blatt noch einmal zu wenden. Aber es fehlte am Ende die nötige Konsequenz. Vielmehr erhöhten Muhammed-Batuhan Dogan (83.) und der eingewechselte Niklas Fischel (86.) noch auf 5:2. Der Lattenschuss von Niklas Strunz (89.) taugte allenfalls für die Statistik. Das Fehlen der Leistungsträger Michael Miler, Dominik Donath und Manuel Mirek mag zwar eine Erklärung sein, ist gleichwohl keine Entschuldigung für die schwache Leistung der Hildener, die den zweiten Platz (wenn auch bei Punktgleichheit) im Fernduell mit Eller und Schwarz-Weiß einfach wegschenkten.

VfB 03: Schmidt – Piotraschke (75. Schmetz), C. Donath, J. Schneider, Bell, Löbe (65. Strunz) , Holz, Andree, Elsner (37. Weyrather), Russo, Hellenkamp.

Mehr von RP ONLINE