VfB 03 Hilden II gewinnt das Derby gegen VfL Benrath

Fußball : VfB-Reserve geht per Elfmeter in Führung

Durch den Erfolg im Bezirksliga-Derby gegen den VfL Benrath festigen die Hildener Fußballer Rang zwei. Allerdings tut sich die Mannschaft von Tim Schneider schwer – Torhüter Michael Miler steht mehrfach im Fokus.

Ein über weite Strecken nahezu gleichwertiger Gegner war der VfL Benrath im Bezirksliga-Derby beim VfB 03 Hilden II. In Zahlen schlug sich das indes nicht nieder. Der Tabellenzweite Hilden besiegte die abstiegsbedrohten Düsseldorfer mit 3:0 (2:0). Ein Ergebnis, das nicht so ganz den Spielverlauf widerspiegelt. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Die Benrather haben uns ganz schön beschäftigt, sind besonders in der zweiten Halbzeit viel energischer in die Zweikämpfe gegangen. Wichtig war, dass wir die auch angenommen haben. Insgesamt hat unser Spiel gegen den Ball nicht so funktioniert, wie vorgegeben“, analysierte Tim Schneider. Der VfB-Trainer stellt die Leistung von Schlussmann Michael Miler heraus, der drei, vier klare Chancen der Gäste reaktionsschnell vereitelte.

Auch wenn die Anfangsviertelstunde aus Sicht der Platzherren etwas holprig verlief, brachte Niklas Strunz sein Team mit einem am umtriebigen Marvin Bell verursachten Foulelfmeter früh in Führung (10.). In der Folge nutzten die Hildener die vom Gegner angebotenen Freiräume im Mittelfeld, kombinierten gefällig, es fehlte indes der nötige Druck in Richtung VfL-Tor. Eine Ausnahme war die Szene in der 31. Minute, als Torschütze Strunz dem kaltschnäuzig zum 2:0 abschließenden Nick Hellenkamp präzise auflegte. Benrather Offensivaktionen blieben überschaubar. Die Gäste-Bank reklamierte vehement „Elfer“, als Kevin Kluthe im Laufduell mit Robin Weyrather zu Fall kam (23.), später scheiterten Alexander Willms (35.) und Philipp Betz (36.) an Miler.Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Gäste, gingen resoluter in die Zweikämpfe. „In der ersten Halbzeit waren wir vielleicht einen Tick zu brav. Nach der Pause waren wir viel näher am Gegner dran und haben das Spiel ausgeglichen gestaltet. Wer weiß was passiert, wenn wir das Anschlusstor machen. Chancen waren jedenfalls da“, bilanzierte hinterher VfL-Trainer Frank Stoffels, der die Mentalität seiner Elf in Durchgang zwei lobte.

Tatsächlich reagierte VfB-Keeper Miler klasse gegen Willms (48.), Betz (58.) und Kluthe (80.). In den zweiten 45 Minuten war es ohnehin ein offener Schlagabtausch, weil natürlich auch die Hildener zu vielversprechenden Aktionen im Benrather Strafraum kamen. Hellenkamp (48., 62.), Bell (55., 66.), Marco Tassone (61.) oder Giacomo Russo (79.) konnten mit ihren Chancen aber nichts anfangen. Der gute Gäste-Torsteher Daniel Leurs hatte jedoch gegen den Kopfball von Nick Hellenkamp, dem Fabian Andree prima auflegte (86.), keine Abwehrchance. Am 3:0 beteiligt war auch Leon Bernhardt, der gestern 22 Jahre jung wurde. Der Mittelfeldspieler sagte hinterher: „Die drei Punkte sind natürlich ein tolles Geschenk zum Geburtstag. Dadurch bleiben wir weiter vorne dran. Beide Teams hatten gute Torchancen, aber ich denke, dass unser Sieg völlig in Ordnung geht.“

Mehr von RP ONLINE