1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden II gewinnt bei Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf

Fußball : VfB-Zweite siegt im Verfolgerduell

Durch den Erfolg in der spannenden Bezirksliga-Begegnung bleiben die Hildener Fußballer dem Tabellenzweiten Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf auf den Fersen.

Ein Bezirksliga-Verfolgerduell auf hohem Niveau lieferten sich Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf und der VfB 03 Hilden II. Mit dem besseren Ende für die Hildener, die wie im Hinspiel mit 1:0 (1:0) siegten. Das Tor des Tages fiel bereits in der Anfangsphase (5.). Christoff Donath schickte mit einem langen Pass Marvin Bell auf die Reise. Der Außenbahnspieler gewann das Laufduell mit seinem Kontrahenten, passte flach nach innen und Nick Hellenkamp drückte das Spielgerät am zweiten Pfosten mit energischem Einsatz über die Torlinie.

„Nach dem frühen Rückstand mussten wir offensiver werden und höheres Risiko gehen. Wir haben alles versucht, hatten auch unsere Möglichkeiten, aber der VfB stand hinten gut gestaffelt“, resümierte SW 06-Trainer Dennis Wienhusen nach dem Abpfiff. Hildens Coach Tim Schneider, der gemeinsam mit seinem Co-Trainer Henry Schmidt einige Jahre die zweite Mannschaft der Oberbilker betreute, war mächtig stolz auf sein Team: „Das war ein wichtiger Sieg nach einem intensiven, richtig guten Bezirksligaspiel. Unser Plan ist aufgegangen. Wir haben aus einer tief stehenden Abwehr heraus immer wieder schnell auf Offensive umgeschaltet. Beide Mannschaften hatte eine gute Grundordnung, deshalb war die Partie bis zum Ende offen. Am Ende war es auch eine Willenssache.“

Tatsächlich sahen die Zuschauer über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch, wobei die Gastgeber phasenweise optische Vorteile besaßen, die gut organisierte Defensive der Hildener indes nicht wirklich knacken konnten. Da mochten Yannick Meurer, Nico Hoppe oder Malte Boermans noch so das eigene Offensivspiel ankurbeln. Im Abwehrzentrum ließen Joshua Schneider und Christoff Donath Torjäger Marco Lüttgen (17 Treffer) kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Und kam dann doch etwas aufs VfB-Gehäuse, dann war Michael Miler zur Stelle. Der VfB 03-Keeper rettete klasse gegen Lüttgen (12., 35., 47.), Hoppe (27.), Wester (41.) und in der Nachspielzeit beim Kopfball von Meurer. Kein Wunder, dass der 26-Jährige hinterher gut gelaunt bilanzierte: „Wir haben das insgesamt sehr gut verteidigt. Dass der eine oder andere Ball mal gefährlich aufs Tor kommt, ist in so einer hochklassigen Partie normal.“

Torgefährlich wurden gleichwohl auch Milers Vorderleute. Der eifrige Tim Tiefenthal scheiterte in aussichtreicher Position (28., 33., 58.) ebenso wie Torschütze Hellenkamp (41.,), der dazu, wie Joshua Schneider (65. – Lattenkopfball), mit einem überlegten Heber nur Aluminium traf (71.). Die unnötige Ampelkarte gegen Marvin Bell wegen Meckerns (90.) hatte zum Glück keinen Einfluss mehr auf das Schlussresultat.

VfB 03: Miler – Stanzick, C. Donath, J. Schneider, D. Donath, Tiefental (81. Bernhardt), Mirek, Andree (84. Holz), Bell, Strunz (67. Tassone), Hellenkamp.