VfB 03 Hilden II erwartet den Spitzenreiter

Fußball : VfB-Zweite erwartet den Spitzenreiter

Die Hildener Fußballer, die zuletzt Aufwärtstrend zeigten, wollen im Duell gegen den Bezirksliga-Rivalen SC Reusrath endlich mal die Oberhand behalten. Allerdings muss Trainer Tim Schneider etliche personelle Probleme lösen.

VfB 03 Hilden II – SC Reusrath. Rechtzeitig vor dem Gastspiel des Spitzenreiters am Sonntag  um 13.30 Uhr auf dem Sportplatz Hoffeldstraße scheint die VfB 03-Reserve (5. Platz) wieder in Schwung gekommen. Der 1:0-Sieg am 13. Spieltag gegen TuS Gerresheim und das folgende 1:1 bei Sparta Bilk lassen diesen Schluss zu. Indes: So ganz vergessen ist die Ergebniskrise mit den drei Aussetzern in Serie gegen Ratingen 04/19 II (2:3), VfL Benrath (1:4) und Eller 04 (0:1) noch nicht. Schließlich kosteten diese Niederlagen den direkten Kontakt zu den jetzt mit sieben Punkten mehr führenden Reusrathern.  „Wir sind dennoch im Soll“, betont Tim Schneider. Was den Gegner angeht, führt Hildens Coach aus: „Reusrath hat eine gute Mannschaft und viel Qualität im Kader. Die kommen sicherlich als Favorit. Unser Ziel ist es primär, die zuletzt sehr ordentlichen Leistungen zu bestätigen, den Tabellenführer ein wenig zu ärgern und so den Rückstand möglichst zu verkürzen.“

Ähnlich wie seinen SCR-Kollegen Ralf Dietrich plagen auch Schneider Verletzungssorgen. „Bei uns fehlen, die Langzeitverletzten eingeschlossen, neun Leute. Aber wir wollen nicht jammern, werden am Sonntag auf jeden Fall eine Startelf auf den Platz bringen, die dem Klassenprimus Paroli bietet“, so der 37-jährige Übungsleiter, der angesichts des personellen Engpasses wohl taktisch und spielerisch Korrekturen vornehmen wird. Aktuell angeschlagen sind Dennis Lichtenwimmer, Moritz Holz, Rainer Gagel, Niklas Strunz und Jannik Löbe. Der zuletzt in Urlaub weilende Christoff Donath ist wieder dabei.

Eine Tatsache wird die Hildener gegen die beste Abwehr der Liga –  der starke Schlussmann Tim Hechler musste in 13 Begegnungen erst dreizehn Mal hinter sich greifen – besonders antreiben: Keinen der bisher vier Bezirksliga-Vergleiche – zwei Niederlagen, zwei Remis – konnten sie für sich entscheiden. Auch die Offensive der Gäste bleibt, trotz des Ausfalls des langjährigen Top-Stürmers Moritz Kaufmann (Kreuzbandriss), zu beachten. Luca Piatkowski (4 Treffer), Marvin Grober oder Nils Kaufmann (je 3) wissen, wo das Tor steht. Das weiß auch Hildens Giovanni Spinella (20), der in elf Einsätzen acht Treffer erzielte und damit die interne Torschützenliste anführt.

„Wir haben uns wieder gefangen, wollen jetzt weiter angreifen und oben dran bleiben. Reusrath hat nach den jüngsten Siegen gegen Unterrath und Berghausen sicherlich die etwas bessere Ausgangsposition, aber mit uns ist weiter zu rechnen“, macht Dominik Donath deutlich. Der 33-jährige Führungsspieler fügt hinzu: „Wir freuen uns jedenfalls auf diese Spitzenpartie und werden, trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle, dem Gegner alles abverlangen. Das wird ein enges Duell, in dem neben der besseren Tagesform sicher auch das nötige Quäntchen Matchglück den Ausschlag geben wird.“

Mehr von RP ONLINE