VfB 03 Hilden II besiegt SG Unterrath

Fußball: Schneider-Team ist Herbstmeister

Durch den knappen Heimsieg über die SG Unterrath steht die zweite Mannschaft des VfB 03 Hilden am Ende der Hinrunde an der Spitze der Fußball-Bezirksliga.

Für den Titel kann sich der VfB 03 Hilden II nichts kaufen. Dennoch: Nach dem 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen die SG Unterrath steht das Team von Tim Schneider als inoffizieller Herbstmeister in der Bezirksliga, Gruppe 1, fest. Der sichtlich stolze VfB-Trainer bilanzierte: „Das war heute ein Arbeitssieg, für den wir sehr viel investieren mussten. Unterrath war der erwartet schwierige Gegner, aber unsere Elf hat die vorgegeben Marschrichtung vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit, als wir den Gegner mehr unter Druck setzten, hervorragend umgesetzt.“ Und schmunzelnd ergänzte Schneider: „Ich war noch nie Herbstmeister. Das ist ein gutes Gefühl.“

Marvin Bell erzielte das Tor des Tages in der 52. Minute. Unter Mithilfe von SGU-Keeper Dario Ljubic, der allerdings in der Folge bei weiteren klaren Chancen klasse reagierte. „Das war schon ein Geschenk vom Torhüter. Ich hatte nach der langen Hereingabe darauf spekuliert und stand genau richtig. Auch wenn das Tor etwas glücklich fiel, ist unser Sieg verdient, weil wir anschließend noch gute Torchancen herausspielten“, sagte der 26-jährige Offensivspieler.

Beide Teams legten zunächst ein hohes Tempo vor, das erst nach einer Viertelstunde etwas abflaute. SGU-Angreifer Amir Alili bereitete eine gute Chance vor (2.), fand aber im Zentrum keinen Abnehmer. Dann (21.) kam Bell nach Pass von Niklas Strunz, von dem viele Impulse im Spielaufbau ausgingen, gegen Ljubic einen Schritt zu spät. Die Hildener, bei denen Oberliga-Leihgabe Kai Stanzick in der Defensive nichts anbrennen ließ und nach vorne viele Akzente setzte, kombinierten gefällig nach vorne. Was fehlte war die Präzision beim finalen Pass. Dennoch schien noch vor der Pause die Führung möglich, doch Marco Tassone (40., 41.) und der von Gianluca De Meo, dem zweiten Oberliga-Akteur in der Startelf, in Szene gesetzte Rafaelle Lavalle (44.) vergaben.

  • Fußball : Schneider-Team liegt auf Rang zwei

Im zweiten Durchgang war es über weite Strecken ein offener Schlagabtausch. Unterrath gab sich nach dem Rückstand keineswegs geschlagen. Zweikämpfe im Mittelfeld waren Trumpf, wobei der VfB nach Balleroberungen oft zielstrebig nach vorne spielte, indes durch Gianluca De Meo (66., 69.), Niklas Strunz (79.), Nick Hellenkamp (82.) und Kapitän Manuel Mirek (87.) Chancen liegen ließ. Auf der Gegenseite verfehlte Nama Kwame nur knapp (86.). SGU-Trainer Vilson Gegic: „Das Gegentor war ein Geschenk. Wenn wir selbst in Führung gehen, läuft das Spiel vielleicht anders. Ich mache den Jungs keinen Vorwurf, sie haben die taktischen Vorgaben gegen ein starken Gegner gut umgesetzt.“

VfB 03 Hilden: Miler – Piotraschke (75. Bernhardt), C. Donath, Stanzick, D. Donath, Lavalle (63. Hellenkamp), Mirek, Strunz, Bell, Tassone, De Meo (71. Holz).