VfB 03 Hilden braucht einen Erfolg über die SpVg. Schonnebeck

Fußball : VfB 03: Rennen um den Klassenerhalt ist offen

Die Hildener verspielten in Monheim nicht nur drei Punkte und Renommee, sondern auch den guten Vorsprung auf die Abstiegszone.

In den ersten beiden Meisterschaftwochen im neuen Jahr erlebten die Fußballer des VfB 03 mal wieder ein Wechselbad der Gefühle. Nach dem hart erkämpften 3:3 gegen den TSV Meerbusch war die Stimmung im Hildener Lager richtig gut. Drei Mal geriet die Mannschaft von Marc Bach im Heimspiel gegen den Tabellenfünften in Rückstand, drei Mal schlug sie zurück. Letztlich sicherte Stefan Schaumburg per Elfmeter in der Nachspielzeit den wichtigen Punkt. Dabei agierten die Gastgeber bereits ab der 25. Minute in Unterzahl, da sich Talha Demir innerhalb von 60 Sekunden zwei gelbe Karten und damit einen Platzverweis einhandelte. Doch die Moral stimmte im Team. Eine Woche später sah das im Derby gegen den 1. FC Monheim ganz anders aus.

Vor dem Oberliga-Auftakt im neuen Jahr setzte Marc Bach vier Punkte aus den ersten beiden Partien als Ziel. Um die Vorgabe des Trainers zu erfüllen, war ein Sieg im Derby vonnöten. 75 Minuten lang wahrte seine Mannschaft die Chance auf einen Erfolg. Mit der Verletzung von Len Heinson, der sich im Zweikampf das Knie verdrehte, nahm das Verhängnis seinen Anfang. Der Innenverteidiger musste vom Platz, für ihn kam Rekonvaleszent Erwin Mambasa aufs Feld. „Durch den Ausfall von Len ist Unruhe reingekommen“, analysiert Bach im Rückblick. Gleichwohl war der Coach schon in den 20 Minuten zuvor mit der Leistung seines Team nicht mehr wirklich zufrieden. „Da haben wir alles vermissen lassen“, konstatiert er. Die Hildener waren nicht nah genug am Gegenspieler, dadurch entwickelte sich eine Unordnung und letztlich kam Unruhe auf, die sich mit Heinsons Abgang verstärkte.

Monheim nutzte einen Strafstoß zum 2:1 und legte innerhalb von acht Minuten noch die Treffer zum 4:1-Erfolg nach. „Der Elfmeter war ärgerlich, klar – aber auch das war schon vorher zu verhindern. Dann ist die Mannschaft aber in sich zusammengefallen, zeigte keine Bereitschaft mehr“, legt Bach den Finger in die Wunde und sagt mit Nachdruck: „Dass sie so auseinander fällt – das hat uns auch gestört.“

Durch die Niederlage schrumpfte der Vorsprung des VfB 03 zur Abstiegszone auf drei Punkte. Der nächste Wermutstropfen: Nach einer MRT-Aufnahme gehen die Ärzte bei Len Heinson von einem Riss des vorderen Kreuzbandes aus. „Das ist noch nicht final bestätigt“, berichtet Bach. Eine Arthroskopie wird endgültig Klarheit bringen.„Das ist bitter für den Jungen, aber auch für uns als Mannschaft. Len hatte gerade reingefunden“, erklärt Bach. Zugleich richtet er den Blick nach vorne: „Wir haben es auch ohne Len geschafft, in der Abwehr gut zu stehen.“

Die dringliche Frage, die sich vor der wichtigen Partie am Sonntag (16 Uhr, Hoffeldstraße) gegen die SpVg. Schonnebeck stellt: Wer übernimmt den Part in der Innenverteidigung. Eine Option stellt Kai Stanzick dar. Im Testspiel vor einer Woche beim TSV Aufderhöhe stand er 90 Minuten auf dem Platz und der Trainer bescheinigt: „Er hat eine gute Figur gemacht.“ Das galt laut Bach auch für den Rest der Mannschaft, die einen 4:1-Erfolg über den Bezirksligisten feierte und sich „ordentlich präsentierte“. In den Tagen zuvor musste das Team nach der Abfuhr in Monheim intensive Trainingseinheiten absolvieren, stand auch am Altweiberdonnerstag auf dem Platz. Am Sonntag wird sich zeigen, ob sich die Arbeit auch unter Meisterschaftsbedingungen auszahlt.

Die Partie gegen die SpVg. Schonnebeck gehört in die Kategorie richtungsweisend. Im Hinspiel setzten sich die Fußballer des VfB 03 am Ende mit 5:3 durch. „Da hat allerdings auch Florian Grün als tief stehender Sechser ein sehr gutes Spiel abgeliefert“, relativiert Marc Bach den hohen Erfolg. Aus gutem Grund, denn Grün steht nach seinem vorzeitigen Karriereende nicht mehr zur Verfügung, deshalb müssen es diesmal andere Akteure richten. Mit einem Sieg verschaffen sich die Hildener Luft im Kampf um den Klassenerhalt, bei einer Niederlage stecken sie wieder mitten drin im Abstiegsstrudel. „Es war uns klar, dass es da unten muckelig und warm bleibt“, sagt Marc Bach. Zumal es auch die nächsten Aufgaben in sich haben: Hiesfeld, TuRU 80, Bocholt, Speldorf und der SC Velbert. Von Entspannung kann daher in diesen Tagen im Lager des VfB 03 nicht wirklich die Rede sein.

Mehr von RP ONLINE