VfB 03 Hilden besiegt den FSV Duisburg

Fußball : VfB 03 Hilden weist das Schlusslicht in die Schranken

Das Team von Marc Bach gewinnt in Duisburg deutlich.

Mit dem 5:2-Erfolg beim Oberliga-Schlusslicht FSV Duisburg setzten die Fußballer des VfB 03 noch ein Ausrufezeichen. Denn durch den Sieg schraubten die Hildener ihre Ausbeute auf 47 Punkte und kletterten damit auf Rang zehn – eine Platzierung, mit der in den letzten beiden Wochen nicht zu rechnen war. So aber stellte Marc Bach fest: „Wir können jetzt einen Strich darunter machen – am Ende ist es eine ordentliche Saison und wir können zufrieden sein.“ Dabei gab der VfB-Coach in Duisburg noch einmal den scheidenden Akteuren Einsatzzeit. Und konnte damit zugleich Talha Demir und Ogün Serdar schonen, die aktuell während des Ramadan fasten. In der letzten halben Stunde lief sogar Florian Grün noch einmal auf – der Mitteldakteur hat seine Karriere bekanntlich aus gesundheitlichen Gründen beendet.

„Bei diesem Wetter war es brutal für die Jungs – das war kein Spiel auf Oberliga-Niveau“, stellte Bach fest. Erst nach einer halben Stunde wachte seine Mannschaft auf. Pascal Weber jagte das Leder an die Latte, Simon Metz nahm den Abpraller an der Strafraumgrenze auf und setzte ihn zur 1:0-Führung in den rechten Winkel (30.). Zwei Minuten später tauchte Weber allein vor Jannik Hinsenkamp auf, scheiterte aber am FSV-Schlussmann. Park Ilkwon traf nur an den Pfosten, den Nachschuss von Stefan Schaumburg wehrte der Keeper ins Toraus ab. Die anschließende Ecke zirkelte Schaumburg auf Justin Härtel, doch der fand ebenfalls seinen Meister in Hinsenkamp.

Kurz nach dem Wiederanpfiff sorgten die Hildener für klare Verhältnisse. Nach feinem Querpass von Weber traf Ilkwon zum 2:0 (49.) ins untere Eck. Kurz danach konnte die Duisburger Abwehr Mihai Bogoiu nur mit einem Foul vom Ball trennen, den Elfmeter verwertete Weber zum 3:0 (51.). Es war zugleich sein 14. Saisontor – seine Bestmarke in der Oberliga stand bislang bei 13 Treffern.

Der Duisburger Meik Kuta verkürzte auf 1:3 (54.). In der letzten halben Stunde kam dann Florian Grün zu seinem finalen Einsatz im VfB-Trikot. „Er hat ein bisschen mehr Struktur ins Spiel gebracht“, lobte Bach. Gleichwohl blieb dem 28-Jährigen zum Abschied ein Treffer verwehrt. Dafür nutzte aber Bogoiu die Chance nach einem Zuspiel von Ilkwon zum 4:1 (72.). Und nach Doppelpass mit Jannik Löbe erhöhte der 20-Jährige auch noch auf 5:1 (82.). Erst Sekunden kurz vor dem Abpfiff kamen die Platzherren durch Ismail Öztürk zum 2:5 (90.).

VfB 03: Sube (46. Schmidt) – Ilkwon, Härtel, zur Linden, Metz, Schaumburg, Vincazovic, Elsner, Löbe, Alexandris (46. Bogoiu), Weber (60. Grün).

Mehr von RP ONLINE