Fußball: VfB 03 hat nächsten Brocken vor der Brust

Fußball : VfB 03 hat nächsten Brocken vor der Brust

Die Niederlage gegen die SSVg Velbert ist abgehakt. Jetzt kommt der Oberliga-Vierte VfR Krefeld-Fischeln nach Hilden.

VfB 03 Hilden - VfR Krefeld-Fischeln. Wirklich ärgern mochte sich Michael Kulm nach der Niederlage gegen die SSVg Velbert nicht. "Die Jungs tun mir leid. Man kann ja nicht sagen, dass wir nicht alles versucht hätten - ganz im Gegenteil", erklärt der Teammanager des VfB 03. Nüchtern analysiert er den wesentlichen Unterschied zum Pokalduell, das die Hildener vier Tage zuvor noch für sich entscheiden konnten: "Wir haben nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen. Das lag aber auch am Gegner, der uns diesmal in den spielentscheidenden Situationen überlegen war." Allerdings gab es auch jene Phase kurz nach dem Wiederanpfiff, als die Platzherren ganz klar Oberwasser hatten und die Weichen auf Sieg stellen konnten. Dem Schuss von Patrick Percoco stand jedoch der Pfosten und dem Versuch von Jannik Weber Torhüter Philipp Sprenger im Weg. Und nach dem Platzverweis für SSVg-Kapitän Niklas Andersen ließen die Fußballer des VfB 03 für einen Moment defensiv die notwendige Achtsamkeit vermissen. Patrick Adam Dytko nutzte die günstige Gelegenheit, um die Velberter erneut in Führung zu bringen. Dass der Sieg der Hutwelker-Elf am Ende mit 4:1 sogar sehr hoch ausfiel, war bitter für die Gastgeber. "Das Resultat spiegelt den Spielverlauf nicht wieder", findet Fabian Andree. "Wir haben gegen eine Top-Oberligamannschaft ein gutes Spiel gemacht - da ging es schon ganz gut zur Sache", betont der 31-Jährige. Und nennt es ärgerlich, dass sein Team die Überzahl nicht besser zu nutzen wusste. "Wir wollten zu schnell zu viel", sagt er. "Vielleicht hätten wir uns selbst in Überzahl darauf verlegen sollen, den einen Punkt mitzunehmen. Die Velberter haben das aber auch clever gemacht."

Viel Zeit, der verpassten Gelegenheit nachzutrauern, haben die Hildener nicht. Denn in einer englischen Woche geht es Schlag auf Schlag. Und am Sonntag kommt mit dem Tabellenvierten Fischeln bereits der nächste Hochkaräter an die Hoffeldstraße. "Das wird schwer - die haben ein, zwei Spieler, die den Unterschied ausmachen können", erklärt Andree. Teammanager Kulm wird da noch konkreter, nennt Kevin Breuer und Alexander Lipinski als die tragenden Säulen im Spiel der Krefelder. Der eine führt mit neun Treffern aktuell die Torjägerliste der Oberliga an, der andere ist laut Kulm "dribbelstark und legt viel vor". Erneut rechnet der 50Jährige mit einer temporeichen Begegnung und hohem Oberliga-Niveau, zumal die Fischelner nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge am Mittwochabend den SC Düsseldorf-West mit 5:0 vom Platz fegten. Für den Teammanager ist klar: "Wir müssen die richtigen Antworten finden." Dabei kann er auf den gleichen Kader vertrauen wie in den Partien gegen Velbert.

Fabian Andree dürfte also auch am Sonntag wieder den Sechser-Part für den angeschlagenen Florian Grün übernehmen. Die englische Woche ist für den Routinier im Hildener Team eine besondere Herausforderung. Denn zuletzt nahm er meist auf der Ersatzbank Platz. "Das ist schon eine Umstellung, aber wenn man älter wird, rücken eben die Jüngeren nach", sagt er. Solange es geht, will er jedoch noch auf Oberliga-Niveau spielen. "Ich bin voll im Saft, wenn es darauf ankommt, kann sich der Trainer auf mich verlassen", betont Andree. Und fügt hinzu: "Die zwei Spiele haben mir sehr viel Spaß gemacht."

(RP)
Mehr von RP ONLINE