1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 feiert 6:0-Sieg über den SV Nord

Fußball : VfB 03 feiert 6:0-Sieg über den SV Nord

Die Mannschaft von Michael Kulm dominiert das Landesliga-Derby von Beginn an und zeigt diesmal auch die nötige Durchschlagskraft im Angriff. Tobias Böhm verschießt für die Elf von Thomas Knüfermann einen Elfmeter.

VfB Hilden – SV Hilden-Nord 6:0 (3:0). Erstmals unter der Regie von Michael Kulm entschieden die Fußballer des VfB 03 das Landesliga-Derby für sich. Und im achten Lauf schaffte der Trainer mit seiner Elf sogar einen überaus klaren Erfolg, denn kurz vor dem Abpfiff machte Fabian zur Linden das halbe Dutzend voll. Die Niederlage nahm damit Formen an, die sich die Norder in ihren schlimmsten Alpträumen so wohl nicht vorgestellt hatten. Letztlich aber vermochte die Mannschaft von Thomas Knüfermann die vielen Ausfälle nicht kompensieren, denn mit Stefan Schaumburg, Jan Wester und Bahadir Can waren gleich drei Stammkräfte gesperrt. Dazu fiel neben dem etatmäßigen Torhüter Klaus Rubröder (Knie) kurzfristig auch Christian Petry aus, der im Abschlusstraining mit dem Fuß umknickte (Verdacht auf Außenbandriss) – erst vergangenen Sonntag kehrte der 21Jährige nach langer Verletzungspause aufs Feld zurück und bot in der zweite Halbzeit der Partie gegen den TSV Eller 04 eine überzeugende Rückkehr.

Doch nicht nur die Personalien gaben im Derby den Ausschlag. Vielmehr boten die VfB-Kicker diesmal von Beginn eine konzentrierte Vorstellung und glänzten auch spielerisch. Die erste Chance eröffnete sich Jannik Weber nach einem Freistoß von Patrick Percoco, doch der Angreifer kam am linken Pfosten nicht richtig an den Ball (4.). Die nächste gute Aktion der Platzherren leitete jedoch schon die Führung ein. Auf der rechten Seite leisteten Percoco und Manuel Schulz auf engem Raum die Vorarbeit. Den überraschenden Steilpass aus der Bedrängnis heraus nutzte Fabian zur Linden, um in den Strafraum einzudringen und mit einem Querpass Jannik Weber in Szene zu setzen – der Stürmer schob den Ball locker über die Linie (13.). Wenig später folgte die nächste kalte Dusche für die Norder. Am gegnerischen Strafraum knallten sie einen Freistoß in die Mauer. Der anschließende Befreiungsschlag von Marcel Bastians kam zu Pascal Weber, der den Ball von der rechten Seite in die Mitte zu Fabian Andree passen wollte. Pitzer eilte aus dem Kasten, um das Leder abzufangen – dazu kam es aber nicht mehr, da Christopher Nötza beim Abwehrversuch die Kugel ins eigene, völlig leere Tor beförderte (20.).

  • Fußball : Der VfB Hilden verschafft sich etwas Luft
  • Roman Werner (am Ball) sucht eine
    Fußball : Zweite des VfB 03 Hilden bremst noch ihren Ehrgeiz
  • Nadine Apetz beim Training im Boxzentrum
    Tokio 2021 : Nadine Apetz lebt ihren Olympia-Traum

Auch in der Folge setzte der VfB die Akzente. So parierte Pitzer glänzend gegen Pascal Weber (40.). Zwei Minuten später aber ließ der pfeilschnelle Stürmer im nächsten Versuch dem Schlussmann keine Abwehrchance, als er nach Steilpass von Max Wenkemann über die linke Seite kam und entschlossen ins rechte untere Eck zum 3:0 abschloss.

Nach der Pause wechselte sich Thomas Knüfermann selbst für André Vink ein und übernahm den Part im Mittelfeld. Die erste Möglichkeit hatten jedoch die Gastgeber, aber der Kopfball von Jannik Weber nach Schulz-Flanke ging knapp am Kasten vorbei (48.). Im Gegenzug vermochte zur Linden im Strafraum den flinken Böhm nur mit einem Foul zu bremsen. Wieder einmal trat Böhm selbst zum Elfmeter an – und jagte den Ball weit am rechten Pfosten vorbei. Ein Fehlschuss, der an der Norder Moral kratzte. Mit der Leidenschaft der Gäste war es endgültig vorbei, als Nikolai Kelm ebenfalls im Strafraum regelwidrig gegen Pascal Weber einstieg und Jannik Weber den Elfmeter sicher zum 4:0 (59.) verwandelte. Nur eine Minute später legte Fabian Andree das 5:0 nach. Das 6:0 von zur Linden nach Hombach-Vorarbeit war das Sahnehäubchen auf eine spielerisch gute Leistung des VfB 03.

(RP)