1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 dreht am Schluss richtig auf

Fußball : VfB 03 dreht am Schluss richtig auf

Sekunden nach dem Anpfiff liegen die Hildener Fußballer gegen den Regionalliga-Absteiger FC Kray bereits mit 0:1 zurück. Der glänzend aufgelegte Pascal Weber leitet jedoch mit drei Treffern in Folge den Sieg der Platzherren ein.

VfB 03 Hilden - FC Kray 4:2 (1:2). Dieser Schlagabtausch hatte es in sich. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen schenkten sich die beiden Mannschaften nichts, kämpften um jeden Zentimeter Boden. Am Ende bewiesen die Fußballer des VfB 03 allerdings die bessere Kondition. Dabei stockte den Hildenern gleich in der ersten Minute der Atem, denn die Krayer erwischten einen Auftakt nach Maß, versenkten den Ball schon kurz nach dem Anpfiff im Netz der Gastgeber. "Das hat doch gerade einmal elf Sekunden gedauert", staunte Michael Kulm. Der Teammanager des VfB 03 stellte fest: "Das war ein denkbar schlechter Start." Luka Bosnjak kam frei zum Schuss, scheiterte zunächst aber noch an Torhüter Bastian Sube, brachte den Ball dann jedoch im Nachsetzen zur Krayer Führung über die Linie. Die Antwort der Hildener ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einem weiten Abschlag von Sube kam das Leder zu Pascal Weber. Der flinke Stürmer ließ sich auch von einem Verteidiger nicht stören und glich zum 1:1 (7.) aus. Kurz danach jubelten erneut die Gäste, als sie durch einen abgefälschten Schuss von Romas Dressler wieder mit 2:1 in Führung gingen - gerade einmal neun Minuten waren da gespielt.

  • Fußball : Der VfB Hilden verschafft sich etwas Luft
  • Fußball : Pascal Weber glänzt wieder als Torjäger
  • Lokalsport : Nachwuchs des VfB Hilden feiert zwei Kreispokaltitel

In der Folge forcierten die Hildener den Druck auf den Regionalliga-Absteiger, der bislang gerade einmal einen Punkt auf seinem Konto hat. Einen Freistoß von Stefan Schaumburg lenkte Marian Ograjensek noch an die Latte (29.). Dann hatte Jannik Weber freie Bahn, jagte den Ball aber am linken Pfosten vorbei (37.).

Nach dem Seitenwechsel häuften sich die Chancen der Hildener, allein die Verwertung ließ zunächst zu wünschen übrig. So klärte Keeper Ograjensek gegen Jannik Weber am kurzen Pfosten (48.). Dann flankte Simon Metz, der für den verletzten Dominik Donath auf die linke Abwehrseite rückte, diagonal auf Jannik Weber, doch dessen starken Kopfball parierte der Krayer Schlussmann nicht minder glänzend (55.). Auf der anderen Seite konnte sich Sube gegen Maurice Tavio Y Huete auszeichnen (60.). Dann klärte Ograjensek mit der Fußspitze gegen Schaumburg (62.). Es folgten weitere gute Gelegenheiten durch Pascal Weber, Stefan Schaumburg, Robin Müller oder Patrick Percoco, doch erst Il Kwon Park leitete mit einem Steilpass auf Calli Weber die Wende ein. Der Stürmer glich zum 2:2 (79.) aus, ließ dem Torhüter keine Abwehrchance. Und weil der VfB-Angreifer so gut in Fahrt war, legte er nur vier Minuten später nach guter Vorarbeit von Schaumburg per Kopf das 3:2 nach. Das Hildener Glück war vollkommen, als Percoco mit einem Heber auf 4:2 (89.) erhöhte. Da blieb selbst Muhamet Isiktas, der erst Anfang der Woche Stefan Blank als Trainer des FC Kray ablöste, nur Anerkennung. "Aufgrund der zweiten Halbzeit war das ein verdienter Sieg der Hildener", konstatierte der Essener Coach. Und ergänzte: "Mit dem Ergebnis sind wir auch gut bedient."

(RP)