1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 braucht eine Überraschung

Fußball : VfB 03 braucht eine Überraschung

In der Hinrunde ließ der Aufsteiger mit dem 3:2-Sieg über den SV Hönnepel-Niedermörmter aufhorchen. Jetzt ist die Lage ähnlich: Hö-Nie ist weiter Oberliga-Spitzenreiter – und die Hildener Fußballer brauchen erneut drei Punkte.

In der Hinrunde ließ der Aufsteiger mit dem 3:2-Sieg über den SV Hönnepel-Niedermörmter aufhorchen. Jetzt ist die Lage ähnlich: Hö-Nie ist weiter Oberliga-Spitzenreiter — und die Hildener Fußballer brauchen erneut drei Punkte.

VfB Hilden — SV Hönnepel-Niedermörmter. Nach der bitteren 3:4-Niederlage beim Zweiten FC Kray und dem ungewöhnlich hohen 11:0Kantersieg der Sportfreunde Baumberg beim Schlusslicht PSV Wesel-Lackhausen stehen die Fußballer des VfB 03 in der Oberliga auf einem Abstiegsplatz. Entsprechend niedergeschlagen ist die Stimmung im Hildener Lager, zumal sich auch die personelle Lage wieder verschlechtert hat.

Auf der Zielgeraden einer kräftezehrenden Saison macht sich beim Aufsteiger zunehmend körperlicher Verschleiß bemerkbar. So konnten Manuel Schulz und Fabian Andree wegen Adduktorenproblemen nicht trainieren. Während der Einsatz von Mittelfeldakteur Andree arg gefährdet ist, beziffert Toni Molina die Chancen beim Abwehrmann Schulz auf "50:50". Einen Ersatz für den 23Jährigen hat der VfB-Coach momentan nicht, denn Lukas Schmetz, der den Part übernehmen könnte, ist privat verhindert. Und Maximilian Hodi musste in den vergangenen zehn Tagen wegen eines grippalen Infekts ein Antibiotikum nehmen. Dazu meldete sich Henning Scholl ebenfalls krank ab.

Nicht minder vertrackt ist die Situation in der Offensive. Auch Emrah Cavdar konnte wegen eines grippalen Infekts nur eingeschränkt trainieren. Edwar Schmer fällt mit einem Muskelfaserriss aus. Und für Robin Weyrather (Pfeiffersches Drüsenfieber) ist die Saison wohl ganz gelaufen. Zu den Lichtblicken zählt, dass Patrick Percoco (Meniskusoperation) vergangenen Sonntag schon wieder eine Halbzeit zum Einsatz kam. Im Kader steht zudem erneut Vincenzo Lorefice, der in der Winterpause von Fortuna Düsseldorf nach Hilden wechselte und nach längerer Verletzungspause in Kray seine Premiere im VfB-Trikot feierte. Von einer Topform ist die Offensivkraft aber noch weit entfernt.

Mit Blick auf das Personal bleibt Molina nur die nüchterne Feststellung: "Bescheidener geht es nicht mehr." Trotzdem wirft der VfB-Trainer die Flinte nicht vorzeitig ins Korn, gelang seiner Mannschaft mit dem 3:2-Erfolg im Hinspiel doch eine faustdicke Überraschung. Ein ähnlicher Coup würde den Hildenern aus der Bredouille helfen, doch Molina warnt vor den starken Gästen, die zuletzt allerdings zwei Niederlagen in Folge kassierten und derzeit ebenfalls großes Verletzungspech beklagen. So fallen mit Benjamin Schüssler, Benjamin Venekamp, Darius Strode , Harun Can und Kevin Bongers gleich fünf wichtige Kräfte aus. "Ich muss mit den Leuten auskommen, die fit sind", sagt Georg Mewes. Viele Alternativen bleiben dem Hö-Nie-Trainer nicht. Gleichwohl hofft er in Hilden auf eine Revanche. Denn sonst schrumpft der momentan noch komfortable Fünf-Punkte-Vorsprung des Spitzenreiters auf Verfolger FC Kray weiter.

(RP)