1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: VfB 03 besiegt den Tabellenführer

Fußball : VfB 03 besiegt den Tabellenführer

Die Hildener Fußballer fügen dem Oberliga-Spitzenreiter VfR Krefeld-Fischeln die erste Heimniederlage auf Kunstrasen bei. Durch den Erfolg klettert die Molina-Elf auf den vierten Platz.

VfR Krefeld-Fischeln - VfB Hilden 2:3 (1:3). Die Fußballer des VfB 0 setzen ihre Erfolgsserie fort. Der Sieg in Krefeld kam allerdings überraschend, denn es war die erste Niederlage der Mannschaft von Josef Cherfi auf dem eigenen Kunstrasen. Der VfR-Trainer haderte vor allem mit dem Auftritt seiner Elf in der ersten Halbzeit. "Das war einfach katastrophal und kollektives Versagen", konstatierte Cherfi. Auch Toni Molina war mit der Leistung seiner Truppe nicht durchweg einverstanden, die drei Punkte nahm der Hildener Coach gleichwohl gerne mit.

Den Grundstein für den Erfolg legten die Gäste in den ersten 45 Minuten, als sie den Tabellenführer permanent unter Druck setzten. Mit einer derart offensiven Gangart hatten die Krefelder offenbar nicht gerechnet. Natürlich spielte den Hildenern auch die frühe Führung in die Karten. Nach einer präzisen Flanke von Dominik Donath hatte der nachrückende Sven Röttgen leichtes Spiel, das Leder im Kasten unterzubringen (6.). Ein harter Freistoß von Talha Demir aus 22 Metern in den Strafraum leitete den zweiten Treffer ein. Marcel Bastians und Manuel Schulz waren irgendwie dran am Ball, letztlich aber beförderte der Krefelder Haktan Cakir das Leder ins eigene Netz. Zwei Minuten später vergab Manuel Schulz die nächste gute Chance, als er den Ball freistehend aus drei Metern über die Latte schoss.

  • Lokalsport : VfR Fischeln beim Spitzenreiter
  • Lokalsport : Fischeln ist beim VfB Hilden zum Siegen verdammt
  • Lokalsport : VfR Fischeln bietet sich die nächste Chance

Auf pfiffige Weise versuchte es Patrick Percoco. Der Mittelfeldakteur erkannte, dass Torhüter Halil Özcelik zu weit vor seinem Kasten stand, doch der Heber aus 40 Metern senkte sich auf das Tornetz (27.). Im Gegenzug verwertete der eingewechselte Ömer Uzbay einen langen Pass aus der eigenen Hälfte zum 1:2 (30.). Asterios Karagiannis hatte keine Abwehrchance. Der 28-Jährige stand diesmal wieder zwischen den Pfosten, da sich Malte Engelhardt im Abschlusstraining am Freitagabend einen Nasenbeinbruch zuzog. Wenig später zeitigte das Hildener Pressing erneut Erfolg. Wieder einmal spielten die Krefelder unter dem großen Druck den Ball auf Halil Özcelik zurück, doch diesmal kam Jannik Weber mit der Fußspitze an das Leder - und der Torhüter vermochte den Stürmer nur noch mit einem Foul zu bremsen. Özcelik sah dafür die rote Karte, und Jannik Weber verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zur 3:1-Führung (34.).

Trotz Unterzahl fanden die Platzherren nach dem Seitenwechsel besser in die Begegnung. Lange Bälle und viele Zweikämpfe prägten nun das Duell auf dem kleinen Kunstrasenfeld. Vor allem Kevin Breuer machte den Hildenern das Leben schwer. "Er war der überragende Akteur in diesem Spiel", fand Toni Molina. Nicht von ungefähr erzielte der 23-Jährige mit einem Freistoß aus 22 Metern das 2:3 (52.) und ließ seine Mannschaft noch einmal Hoffnung schöpfen.

In der letzten halben Stunde sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. So parierte Karagiannis einen weiteren Freistoß von Breuer (60.). Auf der anderen Seite jagte der konternde Talha Demir den Ball über das Gehäuse (65.). Kurz danach hatte Patrick Percoco nach einem feinen Pass von Stefan Schaumburg freie Bahn, schoss aber ebenfalls über das Tor (67.). Nach einer Schaumburg-Ecke verfehlte Demir ein weiteres Mal den Krefelder Kasten (80.).

(RP)