Lokalsport: Unitas-Zweite spielt mit neuem Coach remis

Lokalsport : Unitas-Zweite spielt mit neuem Coach remis

SG Unitas Haan/Hildener AT II – TV Borken (Frauen) 20:20(12:9). Die Verantwortlichen der SG Unitas/HAT haben nach dem Rücktritt des Trainerduos Uwe Fink und Jürgen Kohrsmeier schnell reagiert und Philipp Graack sowie Peter Falkenberg als Interimstrainer mit der Betreuung der Zweitvertretung beauftragt. Diese Entscheidung hat sich nach Auffassung von Teamsprecherin Tanja Tschurer als richtig erwiesen. "Die Mannschaft wurde gut eingestellt. Aus einer stabilen Abwehr und der notwendige kämpferischen Einstellung heraus gelang uns ein mehr als verdientes Remis. Das Hinspiel hatten wir noch mit zehn Toren Unterschied verloren." Es sei beeindruckend gewesen, wie das neue Trainerduo mit besonnenen, aber klaren Ansagen und gezielten Wechseln agierte, so Tanja Tschurer, die mit sechs Treffern auch erfolgreichste Werferin ihres Teams war.

SG Unitas Haan/Hildener AT II — TV Borken (Frauen) 20:20(12:9). Die Verantwortlichen der SG Unitas/HAT haben nach dem Rücktritt des Trainerduos Uwe Fink und Jürgen Kohrsmeier schnell reagiert und Philipp Graack sowie Peter Falkenberg als Interimstrainer mit der Betreuung der Zweitvertretung beauftragt. Diese Entscheidung hat sich nach Auffassung von Teamsprecherin Tanja Tschurer als richtig erwiesen. "Die Mannschaft wurde gut eingestellt. Aus einer stabilen Abwehr und der notwendige kämpferischen Einstellung heraus gelang uns ein mehr als verdientes Remis. Das Hinspiel hatten wir noch mit zehn Toren Unterschied verloren." Es sei beeindruckend gewesen, wie das neue Trainerduo mit besonnenen, aber klaren Ansagen und gezielten Wechseln agierte, so Tanja Tschurer, die mit sechs Treffern auch erfolgreichste Werferin ihres Teams war.

Einen frühen 3:6-Rückstand wandelten die Unitas-Handballerinnen bis zur Halbzeit in eine 12:9-Führung um. Zwischenzeitlich führten die Gastgeberinnen sogar mit mit 16:10. Dann aber nutzten die Borkener Handballerinnen mehrere Zeitstrafen der Haanerinnen, um kurz vor dem Abpfiff den 20:20-Endstand zu erzielen.

"Das Abwehrverhalten war überzeugend, während wir im Angriff einige gute Chancen haben liegen lassen", fasste der insgesamt zufriedene neue Unitas-Coach Philipp Graack die Verbandsliga-Begegnung zusammen.

SG Unitas/Hildener AT: Schnittgen, R. Bolz — J. Bolz (1), Walkiewicz (2), Beurskens (3), van Bernem, Wingender (4), Raguz (2), Schallinatus (1), vom Sondern (1), Tschurer (6/4).

(klm)
Mehr von RP ONLINE