1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Handball: Unitas zieht den Panthern die Krallen

Handball : Unitas zieht den Panthern die Krallen

Die Oberliga-Handballer überzeugen bei Tempogegenstößen und mit einem ideenreichen Spielaufbau. Endstand gegen Remscheid: 29:22.

Bergische Panther - DjK UnitasHaan 22:29 (9:17) Für einen Paukenschlag sorgten die Oberligahandballer der Unitas Haan mit dem vor allen Dingen in dieser Höhe nie erwarteten 29:22 Erfolg beim Mitfavoriten Bergische Panther.

Entsprechend hochzufrieden war dann auch Haans Trainer Jörg Müller direkt nach der Partie am gestrigen Abend. Er sagt: "Das war eine ganz tolle Mannschaftsleistung mit einem überragenden Fabian Bremer im Tor. Ich bin richtig stolz auf die Jungs, die alles das, was wir besprochen haben, auch umsetzten und so den Panthern im Grunde genommen nie den Hauch einer Chance ließen."

Die erste Halbzeit war in der Sporthalle an der Schulstraße in Hilgen aus Haaner Sicht nahezu perfekt. Die Verantwortlichen auf der Haaner Bank hatten sich im Vorfeld ein Konzept gegen die Gastgeber und deren starken Rückraum ausgedacht. Dabei funktionierte vor allen Dingen die sehr offensiv ausgerichtete Deckung hervorragend. Die Gastgeber fanden nie ein Mittel dagegen, geschweige denn eine Linie in ihrem eigenen Spiel. So baute Haan seinen Vorsprung kontinuierlich aus.

  • Julian Hanses (D) hält seine Verfolger
    Motorsport : Porsche Carrera Cup: Julian Hanses fährt couragiert auf Platz vier
  • Die Geschäftsführer von ME‑Sport, Marcel Fontein
    Vereine : Mitgliederschwund trifft Mettmann-Sport hart
  • Das Malbuch hat einen eigenen Reiz
    Jugendsport : Hilden: Sportliches Malbuch motiviert Kita-Kinder

Zwar profitierte man von vielen Fehlern der Panther und erzielte viele einfache Tempogegenstoßtore, aber auch im gebundenen Spiel war man den Gastgebern klar überlegen und fand in fast jeder kritischen Situation eine Lösung in Form eines tollen Anspieles oder einer gelungenen Einzelaktion. So was es nicht verwunderlich, dass die Unitas schon zur Pause klar mit 17:9 führte.

In der Kabine schwor sich dann die kleine Haaner Einheit noch einmal ein. Jörg Müller erläuterte dazu: "Uns war klar, dass die Panther alles mögliche versuchen würden, dieses Spiel noch zu drehen. Es war an sich ein gefährliches Ergebnis. Aber die Jungs haben erst einmal so weiter gemacht wie in der bärenstarken ersten Halbzeit, erst zum Ende des Spiels hin ließen bei uns die Kräfte ein wenig nach."

Jörg Müller sprach damit die Phase nach der 53. Minute an, als Haan noch mit 27:15 führte und der erste Saisonsieg eigentlich schon verbucht werden konnte. Den Panthern gelang in den letzten Spielminuten aber nur noch ein wenig Ergebniskosmetik, mehr war gegen die starke Haaner Mannschaft an diesem Abend einfach nicht drin.

Jörg Müller zog zum Abschluss eine zufriedene Bilanz: "Wir haben heute als kämpferische Einheit mit einem bärenstarken Torhüter überzeugt und uns verdient die ersten Punkte geholt. Auf diese Leistung können wir aufbauen!"

(ff)