1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Unitas Haan sieht Gastgeber Lobberich auf Augenhöhe

Handball : Unitas Haan sieht Gastgeber Lobberich auf Augenhöhe

Nach zwei Meisterschaftsspielen steht das neu formierte Oberliga-Team noch ohne Punkt da. Im Duell beim TV Lobberich sind die Karten aber neu gemischt.

TV Lobberich – DJK Unitas Haan. Moritz Blau sieht einige Parallelen zwischen den Oberliga-Kontrahenten. „Auch Lobberich hat einige Spieler in die Mannschaft genommen, die in der vergangenen Saison noch in der A-Jugend spielten“, berichtet der Co-Trainer der Unitas. Dazu zählt Tim Falk, der als Linkshänder dem etatmäßigen Rechtsaußen Jan von der Eycken zu den nötigen Verschnaufpausen verhelfen soll. Für den 29-jährigen von Eycken eine ungewohnte Situation. „Jetzt teilen sich der älteste und der jüngste Spieler eine Position und wir können uns gegenseitig pushen“, sagt der Mannschaftskapitän, der in den Spielen mit Kampfgeist vorangeht.

Nach der klaren Auftaktniederlage beim Favoriten Borussia Mönchengladbach schaffte der TVL in eigener Halle einen knappen 29:28-Sieg über den VfB Homberg. Dabei sieht van Eycken noch Verbesserungsmöglichkeiten. „„Ich glaube , dass wir uns diese Saison noch steigern werden. Dafür ist es allerdings wichtig, dass wir es schaffen, die A-Jugendlichen schnellstmöglich zu integrieren“, führt der Routinier aus – und findet damit ähnliche Worte wie das Unitas-Lager. Auch die Lobbericher können auf einen großen Kader bauen und damit mögliche Ausfälle zumindest qunatitativ kompensieren.

Der dritte Punkt, in dem sich die Oberliga-Konkurrenten gleichen, ist der Heimspieltermin sonntagmorgens. Die Unitas tritt um 11.45 Uhr in der Werner-Jaeger-Sporthalle an. „Ein guter Probelauf für uns“, stellt Moritz Blau lachend fest. Denn nur eine Woche später wollen die Haaner die Heimpremiere in der Halle an der Adlerstraße feiern. Für Blau ist klar: „Lobberich ist eher auf Augenhöhe als andere Teams. Für uns kommt jetzt ein Gegner, mit dem wir uns messen können.“ Am Sonntag ist auch der noch urlaubende Chefcoach Christian Peters wieder an Bord.