1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Unitas Haan nutzt die Corona-Pause für die Kaderplanung

Handball : Unitas Haan hat schon die ersten Zusagen ihrer Spieler

Obwohl es in der Oberliga bislang nicht rund gelaufen und die Zukunft der durch die Pandemie unterbrochenen Saison unklar ist, können die Handballer der Unitas Haan Positives vermelden: Auch für eine neue Saison steht das Gerüst, Sponsoren konnten gehalten und neu gewonnen werden.

Seit knapp zwei Monaten ruht der Ball im Amateursport. Kein Spiel und kein Training fanden seither statt, doch die Handballer der Unitas Haan und die Verantwortlichen des Vorstands haben die Zeit genutzt. Vor dem Hintergrund, dass noch gar nicht klar ist, ob und wie die aktuelle Saison in der Oberliga, in der die Haaner nach nur vier absolvierten Partien als punktloses Schlusslicht dastehen, beendet werden kann, begannen bereits jetzt die Planungen der Spielzeit 2021/2022. „Für uns alle ist die Corona-Lage schwierig und einschränkend, doch wir sehen sie als Chance. Unsere Kaderplanung läuft auf Hochtouren, und wir können bereits die ersten, sehr wichtigen Zusagen von unseren Spielern präsentieren“, freut sich der 2. Vorsitzende Stefan Panthel.

Aus dem bisherigen Kernteam der ersten Mannschaft bestätigten bisher acht Spieler, dass sie auch in der kommenden Saison am Projekt Unitas Haan mitwirken und Leistungshandball in der Gartenstadt definieren möchten. Bereits zugesagt haben: Philipp d’Avoine, Hendrik Kinschek, Raphael Korbmacher, Monty Kreisköther, Marvin Mohrmann, Marcel Obermaier, Florian Schlierkamp und Christopher Seher. „Mit weiteren Spielern sind wir im guten Gespräch. Dabei zeichnet sich auch bei den Perspektivspielern ein großes Interesse an einem Verbleib in Haan ab“, bestätigt Ulrich Bönig und ergänzt: „Konkrete Aussagen dazu werden zu Jahresbeginn folgen.“

Die Unitas möchte die Gelegenheit nutzen und allen Sponsoren, Helfern, Freunden und Förderern danken, die dem Klub im vergangenen Jahr ihre Treue gehalten haben. „Sogar in dieser durch die Pandemie schwierigen Zeit dürfen wir vermelden, dass wir einige neue Sponsoren gewinnen konnten, die unser Projekt langfristig unterstützen möchten. So hat Leistungshandball in Haan auch in Zukunft eine Chance“, freut sich Panthel.

(ame)