Handball-Oberliga Unitas Haan freut sich auf das Gipfeltreffen gegen die Borussia

Die Haaner empfangen am Sonntag als Oberliga-Spitzenreiter den Top-Favoriten Borussia Mönchengladbach in der Halle an der Adlerstraße. Das Duell Erster gegen Zweiter zieht die Handball-Fans in ihren Bann.

 Tobias Joest will gemeinsam mit seinen Torhüter-Kollegen Christopher Seher und Sebastian Goeken möglichst viele Würfe der Borussen entschärfen.  RP-F  oto:   Stephan Köhlen

Tobias Joest will gemeinsam mit seinen Torhüter-Kollegen Christopher Seher und Sebastian Goeken möglichst viele Würfe der Borussen entschärfen. RP-F oto: Stephan Köhlen

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

DJK Unitas Haan – Borussia Mönchengladbach. Acht von 26 Begegnungen haben die Unitas-Handballer in der Oberliga absolviert und dabei acht Siege eingefahren. Als Lohn wartet auf die Mannschaft von Ronny Lasch am Sonntag (11.15 Uhr, Adlerstraße) das Gipfelduell gegen die ebenfalls noch verlustpunktfreie Borussia. Die Partie gehen die Haaner als Spitzenreiter an – das um sechs Treffer bessere Torverhältnis macht es möglich. Gleichwohl sehen sich die Gastgeber in der Außenseiterrolle. „Gladbach ist der Favorit“, sagt Ronny Lasch mit Nachdruck. Der Grund liegt auf der Hand: Während sich die Unitas in der vergangenen Saison noch den Klassenerhalt als Ziel setzte, strebte das Team von Ronny Rogawska seinerzeit schon den Aufstieg in die Regionalliga an. Sieben Spieltage waren die Borussen auf einem guten Weg, leisteten sich dann aber eine knappe und überraschende Niederlage beim VfB Homberg. Es war der erste Kratzer am Selbstbewusstsein. Sieben Spiele später unterlagen sie auch bei der DJK Adler Königshof. Die Entscheidung über den Aufstieg fiel jedoch im Spitzenduell beim Bergischen HC II – die Niederlage zementierte letztlich den zweiten Platz der Mönchengladbacher, die jetzt den nächsten Anlauf starten.