Porträt Christian Mohaupt Unitas-Urgestein beendet Handball-Karriere

Haan · Der 36-Jährige legt den Fokus jetzt auf Beruf und Familie. Am Mittwochabend bekommt er noch ein extra Abschiedsspiel in der Halle an der Adlerstraße.

Ein feines Händchen: Christian Mohaupt kennt alle Wurftricks von der linken Außenbahn.

Ein feines Händchen: Christian Mohaupt kennt alle Wurftricks von der linken Außenbahn.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Mit dem Aufstieg der Unitas-Handballer in die Regionalliga endete im Oberliga-Team auch eine Ära, denn mit Christian Mohaupt erklärte ein Urgestein des Haaner Klubs seinen Abschied. Dabei wurde ihm der Handball in die Wiege gelegt. Mohaupt war noch gar nicht geboren, da erlebte er schon die Faszination des Handballs, denn seine mit ihm schwangere Mutter und sein Vater verfolgten 1988 als Zuschauer den seinerzeitigen Aufstieg der Unitas in die Regionalliga. „Das erzählen meine Eltern heute noch“, verrät Mohaupt schmunzelnd. 36 Jahre später schließt sich nun der Kreis: Der Haaner Klub ist erneut in die Regionalliga aufgestiegen und der Rechtshänder will ab sofort den Fokus auf Familie und Beruf legen, zumal er in Kürze zweifacher Vater wird. „Die Prioritäten verschieben sich einfach“, sagt er.