1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Handball: Unitas-Frauen verabschieden sich aus Titelrennen

Handball : Unitas-Frauen verabschieden sich aus Titelrennen

SV Heißen - SG Unitas Haan/Hildener AT (Frauen) 20:19 (10:9). (K.M.) Durch die knappe Niederlage wird es für die Unitas-Handballerinnen auch unter der Regie des neuen Trainers Jurek Tomasik immer schwerer, im Aufstiegsrennen noch ein Wort mitzureden. "Während unsere Abwehr stabil stand, hatten wir im Angriff einige Probleme. Da hat unser neuer Coach noch einige Arbeit", resümierte Nina Orth. Der Torjägerin gelang diesmal nur ein Treffer. Das lag wohl auch daran, dass die Gastgeberinnen mit einer Manndeckung agierten.

SV Heißen - SG Unitas Haan/Hildener AT (Frauen) 20:19 (10:9). (K.M.) Durch die knappe Niederlage wird es für die Unitas-Handballerinnen auch unter der Regie des neuen Trainers Jurek Tomasik immer schwerer, im Aufstiegsrennen noch ein Wort mitzureden. "Während unsere Abwehr stabil stand, hatten wir im Angriff einige Probleme. Da hat unser neuer Coach noch einige Arbeit", resümierte Nina Orth. Der Torjägerin gelang diesmal nur ein Treffer. Das lag wohl auch daran, dass die Gastgeberinnen mit einer Manndeckung agierten.

Die Haanerinnen begannen flott und führten schnell mit 3:1. Heißen gelang der Ausgleich (9.) und nach einer Viertelstunde führten die Gastgeberinnen mit 6:3. Bis zum Halbzeitpfiff hielt die Unitas trotz teilweiser doppelter Unterzahl aber weiterhin Kontakt. "Vor allem Marisa Kinschek hat Verantwortung im Rückraum übernommen und hielt uns mit ihren Toren gut im Spiel", berichtete Orth.

Im zweiten Durchgang markierte das Tomasik-Team zunächst den Ausgleich zum 11:11 und führte nach 40 Minuten mit 14:12. In der spannenden Schlussphase egalisierte Heißen zum 18:18, doch Haan antworte mit der 19:18-Führung. Da der Unitas aber in den letzten drei Minuten kein Tor mehr gelang, setzten sich die Gastgeberinnen am Schluss mit 20:19 durch. Als treffsichere Siebenmeter-Werferin erwies sich in der Haaner Mannschaft einmal mehr Marisa Kinnscheck, die alle fünf Strafwürfe sicher verwandelte.

SG Unitas/HAT: van Hueth - Tschurer, Mück, Walkiewicz, Kinschek (10/5), Guggenmos, Czapla, Gerhard (3), Orth (1), Ubejwolk, Essen (2), Bauer (3).

(klm)