Handball Unangenehme Aufgabe

Noch sechs Spieltage in der Oberliga – die Handball-Saison geht in ihre entscheidende Phase. Mettmann-Sport würde mit einem Sieg beim MTV Dinslaken einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Noch sechs Spieltage in der Oberliga — die Handball-Saison geht in ihre entscheidende Phase. Mettmann-Sport würde mit einem Sieg beim MTV Dinslaken einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Die Handball-Saison geht in ihre entscheidende Phase. In der Oberliga sind noch sechs Spieltage zu absolvieren. Mit der HG Remscheid, die mit einem Sechs-Punkte-Polster vor der DJK Adler Königshof die Tabelle anführt, dürfte der Meister und Aufsteiger in die 3. Liga gefunden sein. Mit den Krefeldern bilden sechs weitere Teams das Mittelfeld — ohne große Ambitionen und ohne Sorgen. Dahinter kämpft ein Sextett um den Klassenerhalt. Das Schlusslicht HSG Bergische Panther ist mit vier Zählern Rückstand zum Vorletzten TB Wülfrath und fünf zu Mettmann-Sport auf dem ersten Nichtabstiegsplatz schon ein wenig abgeschlagen.

Um diesen Rang zumindest zu verteidigen, müssen die Mettmanner eine unangenehme Aufgabe lösen: Die ME-Sport-Handballer sind am Sonntag (11.15 Uhr Sporthalle Douvermannstr.) in Dinslaken zu Gast. Der MTV kann mit ausgeglichenem Punktekonto (20:20) als Tabellenachter völlig ohne Druck auflaufen. Allerdings will das Team um Spielertrainer Marius Timofte unbedingt den TV Jahn Hiesfeld überflügeln: Nach dem 31:30-Sieg im allerdings niveauarmen Ortsderby rangiert der MTV nur noch einen Zähler hinter dem Lokalrivalen. "Die Revanche ist gelungen", freute sich Marius Timofte, der mit 10/4 Toren entscheidenden Anteil am Sieg hatte. Der Spielertrainer verwandelte auch Sekunden vor Schluss den Siebenmeter zum 31:30-Endstand. Neben dem 43-jährigen Routinier waren Ralf Willam (6) und Linkshänder Daniel Staub (5) die besten MTV-Werfer. Vor einer Woche unterlagen die Dinslakener in der 3. WHV-Pokalrunde beim Drittliga-Spitzenreiter TuS Ferndorf mit 26:40 (14:19).

Das Hinspiel im Herrenhaus gewannen die MTV-Handballer noch mit 34:32 (17:16), obwohl sie sechs Minuten vor dem Ende noch mit 26:29 zurückgelegen hatten. Die Mettmanner kippten die Partie nach einem 8:15-Rückstand mit einer offensiven 4:2-Abwehr, glichen beim 17:17 erstmals aus und hielten die Begegnung bis zum 31:31 offen. Dann nutzten die Dinslakener die Ballverluste der Gastgeber noch zum knappen Sieg. Torhüter Andor Schneider mit 17 abgewehrten Bällen sowie Daniel Staub (10), Ralf Willam (6), Daniel Alberts (6) und Marius Timofte (5) waren die "Matchwinner".

Trotz der am Ende zu hohen 21:29-Niederlage zuletzt gegen die "Profis" der SG Solingen BHC II boten die Mettmanner eine überzeugende Vorstellung. Am Sonntag sind Martin Paukert und Robin Flemmig wieder dabei, während Jan Schirweit (TV Ohligs/Jugend-Regionalliga) nicht zur Verfügung steht. Womöglich kehrt Philipp Werner nach langer Verletzungspause wieder ins Aufgebot zurück. Die übrigen Langzeit-Verletzten fehlen weiterhin. Die ME-Sport-Handballer gehen — wie immer — hoch motiviert und von Trainer Markus Neußer perfekt eingestellt in diese wichtige Begegnung. Mit einem Auswärtssieg würden die Mettmanner einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort