Handball: Ulf Peters erwartet Trotzreaktion

Handball: Ulf Peters erwartet Trotzreaktion

– TV Beyeröhde II. Wohin führt der Weg der Wülfrather Oberliga-Handballerinnen ? "Der Meisterschaftszug ist für uns abgefahren", erklärte Trainer Ulf Peters direkt nach der Pleite gegen Aldekerk. Endgültig beantwortet werden kann die Frage sicherlich nach den beiden nächsten Spielen. Lässt der TBW heute (17.45 Uhr, Fliethehalle) und/oder am kommenden Samstag im Lokalderby gegen Mettmann-Sport weitere Punkte liegen, dürfte das Titelrennen zu Gunsten von Spitzenreiter TV Lobberich entschieden sein. So sieht es zumindest Wülfraths Trainer Ulf Peters: "Mettmann müsste heute Abend Lobberich schlagen und wir müssen beide Spiele gewinnen – dann haben wir noch eine kleine Chance."

Doch schon heute wartet eine sehr schwere Aufgabe auf die – zudem formschwachen – Wülfratherinnen. Das fast komplette Beyeröhder Team beobachtete den TBW gegen Aldekerk und darf sich beste Chancen auf einen Erfolg ausrechnen. Die Wuppertalerinnen wollen unbedingt die Klasse halten und haben schon in den letzten Spielen Verstärkung aus dem Zweitliga-Team und der Regionalliga-Jugend bekommen. Heute kann der TVB aber nur auf die A-Mädchen zurückgreifen, da die erste Mannschaft in Riesa antreten muss. "Wir werden auf einen spielstarken und schnellen Gegner treffen, der sich mit allen Mitteln gegen den drohenden Abstieg wehren wird", mahnt Ulf Peters. "Das wird sehr schwer und in der Form vom Nachholspiel gegen Aldekerk schon fast unmöglich. Auf jeden Fall erwarte ich optimale Einstellung und eine Trotzreaktion." ff

(RP)