1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Basketball: TuS Hilden startet in die 2. Regionalliga

Basketball : TuS Hilden startet in die 2. Regionalliga

Am Samstag beginnt für die Mannschaft von Cem Karal die Saison. Der Aufsteiger will sich in der neuen Umgebung schnell behaupten. Die TuS-Basketballer treffen gleich am ersten Spieltag auf den Absteiger und Erzrivalen Barmer TV.

Das erste Punktspiel im neuen Jahr meisterten die Basketballer des TuS 96 bereits erfolgreich. Der Aufsteiger in die 2. Regionalliga feierte in der ersten Runde des WBVPokals einen 80:54-Erfolg beim TSV Hagen, der seine Mannschaft gerade erst in die Oberliga zurückzog. "So deutlich wie das Ergebnis war das Spiel nicht", berichtet Cem Karal. Der Hildener Trainer sah vor allem im ersten Viertel Schwächen, als seine Mannschaft mit 13:22 zurücklag. Zur Pause führten die Hagener noch mit 36:35, dann aber drehten die TuS-Basketballer auf. Das dritte Viertel entschieden sie mit 26:4 für sich und legten damit den Grundstein für den Einzug in die nächste Runde.

Für Cem Karal ein gutes Zeichen, dass die Mischung in der neuformierten Mannschaft stimmt. Die Abgänge sind an einer Hand abzuzählen. Neben Franck Ndjamen verabschiedete sich auch Olaf Eckermann. Für Karal durchaus ein Verlust. "Er hat zwar nicht viel gespielt, aber dem Team sehr geholfen, weil er immer beim Training dabei war", betont der 36-Jährige. Phillipp Gey verlagerte seinen Wohnsitz und läuft nun wieder für seinen Heimatverein Osterather TV auf.

Mit starken Neuzugängen sehen sich die Hildener jedoch gut gerüstet für die Rückkehr in die 2. Regionalliga. Von Karals Ex-Klub Barmer TV, der aus der 1. Regionalliga abstieg, kommen die Flügelspieler Björn Klaas und Nils Neusel-Lange. "Beide haben viel Erfahrung in der Liga, sind deshalb eine große Hilfe für uns", stellt der TuS-Coach fest. Ebenfalls als Flügel oder "Power Forward" agiert Matthäus Kondraciewicz, der zuletzt beim Oberliga-Absteiger TSG Solingen auflief und nach längerer Verletzungspause zu alter Form finden will. Nach einer längeren Basketball-Pause meldete sich außerdem Ahmed Kaichouhi zurück, der den Aufbaupart übernehmen soll. Einen weiteren neuen Spieler hat Karal noch auf seiner Liste, will aber zum jetzigen Zeitpunkt keinen Namen nennen. "Da fehlt noch die Freigabe", sagt er.

Der TuS-Kader ist damit gut gefüllt. Allerdings hat Cem Karal zwei Kandidaten, mit denen er derzeit nicht wirklich planen kann. David Reinecke (Kreuzbandriss) fällt nach einer Knieoperation fünf bis sechs Monate aus. Und auch hinter dem Einsatz von Alejandro Escapa (Rückenprobleme) steht ein großes Fragezeichen - der Center blieb dem Training in den letzten beiden Monaten fern. Trainer Karal weiß ebenfalls noch nicht, ob er wieder selbst auf dem Feld agieren wird. "Ich habe mich noch nicht entschieden", erklärt er. Und fügt hinzu: "Ich muss nicht spielen." Auch der 36Jährige klagt schon länger über Rückenprobleme.

Die Zeichen für einen guten Start in die 2. Regionalliga stehen also gut, zumal die Hildener erstmals seit vielen Jahren wieder eine längere und intensive Vorbereitung hatten. "Wir haben fast keine Pause gemacht, deshalb wird es dieses Jahr besser aussehen", freut sich Karal. Als Stärke der aktuellen TuS-Truppe sieht er den Siegeswillen an. "Außerdem haben wir jetzt mit Ahmed und Nils bessere Werfer von den Außenpositionen", betont der Trainer, der auch in der Abwehr Pluspunkte sieht: "Mit Björn können wir besser verteidigen." Taktisch glaubt Karal seine Mannschaft nun besser aufgestellt. Schon im Pokalduell gegen den TSV Hagen kam die Pressdeckung wirkungsvoll zum Zug, aber auch in der Offensive übten die TuSBasketballer neue Systeme ein, um sich variabler zu präsentieren.

(RP)