Basketball: TuS-Basketballer starten mit einem Sieg in die Oberliga

Basketball : TuS-Basketballer starten mit einem Sieg in die Oberliga

ART Giants Düsseldorf III - TuS Hilden 68:79 (35:39). (bs) Cem Karal musste seinen Vorsätzen schneller untreu werden, als es ihm lieb war. Weil Mattheus Kondraciewicz und Hourosh Sadeghi fehlten, sah sich der Spielertrainer des TuS 96 angesichts des kleinen Kaders und der Neuformierung der Mannschaft in der Verantwortung und lief doch noch mal selbst auf. Das soll jedoch die Ausnahme bleiben, zumal Karal sich nicht wirklich auf die Saison vorbereitete. "Erfahrung allein reicht nicht", stellte er nüchtern fest.

ART Giants Düsseldorf III - TuS Hilden 68:79 (35:39). (bs) Cem Karal musste seinen Vorsätzen schneller untreu werden, als es ihm lieb war. Weil Mattheus Kondraciewicz und Hourosh Sadeghi fehlten, sah sich der Spielertrainer des TuS 96 angesichts des kleinen Kaders und der Neuformierung der Mannschaft in der Verantwortung und lief doch noch mal selbst auf. Das soll jedoch die Ausnahme bleiben, zumal Karal sich nicht wirklich auf die Saison vorbereitete. "Erfahrung allein reicht nicht", stellte er nüchtern fest.

Der Absteiger aus der 2. Regionalliga erwischte in Düsseldorf einen schlechten Start. Die Giants versenkten zwei Dreier sowie zwei Freiwürfe und gingen mit 8:0 in Führung. Erst danach punkteten auch die Hildener und verkürzten auf 5:8 (4.). Über 14:7 (6.) und 18:9 (7.) blieben die Gastgeber jedoch vorne. Erst danach kämpften sich die TuSBasketballer allmählich heran, verkürzten auf 15:18 (9.) und lagen Ende des ersten Viertels nur noch mit 20:22 zurück.

Ein 4:0-Start brachte die Hildener im zweiten Abschnitt mit 24:22 in Führung. In der Folge verlief die Begegnung ausgeglichen. Dann setzte sich der TuS auf 39:33 (19.) ab und ging letztlich mit einem Vier-Punkte-Vorsprung in die Pause.

Gleich nach dem Wiederanpfiff konterten die Giants, egalisierten zum 39:39. Nach dem 41:41 markierten die Hildener jedoch sieben Zähler in Folge zum 48:41 (26.), lagen eine Minute später sogar mit 55:43 vorne. Die ART arbeitete sich von neuem heran, verkürzte durch einen Sieben-Punkte-Lauf auf 50:55 (28.). Letztlich ging die Mannschaft von Cem Karal mit einer 61:55-Führung ins Schlussviertel. Das blieb nur bis zum 60:63 (34.) spannend. Innerhalb von zwei Minuten zog der TuS jedoch auf 70:60 davon und sorgte damit frühzeitig für klare Behältnisse.

TuS Hilden: Aeraki (10), Kaichouhi (20), Schlüter (9), Perry (13), Blankenstein (7), Mulde (6), Varol (2), Frimpong, Karal (12).

(RP)