Basketball TuS-Basketballer bauen in den letzten fünf Minuten ab

Mettmann · Die Hildener liefern sich mit den ART Giants II einen offenen Schlagabtausch, verlieren aber von neuem.

TuS Hilden - ART Giants Düsseldorf II 69:88 (39:40). Die Nachholpartie in der 2. Regionalliga verlief für die Hildener Basketballer wie viele Begegnungen in dieser Saison: Über weite Strecken boten sie der ART-Reserve kämpferisch Paroli, letztlich aber fehlte die Kraft, um die Führung über die Zeit zu bringen. "Im Aufbau- und auf der Centerposition waren wir ganz schwach besetzt", beschrieb Trainer Cem Karal die beiden Knackpunkte im TuS-Spiel. Denn ausgerechnet gegen die Giants fehlte mit 2,08-Meter-Mann Hendrick Merckens der längste Akteur im Hildener Team.

Obwohl die Lufthoheit klar an die Düsseldorfer ging, verkauften sich die Hausherren sehr gut. "Das Spiel war interessanter, als es das Ergebnis aussagt", stellte Karal fest. Immerhin führte seine Truppe nach drei Minuten mit 8:4. Dann legte der ART einen 13:0-Lauf hin und übernahm mit 21:12 das Kommando.

Ende des ersten Viertels lagen die Gäste mit 28:16 vorne, bauten den Vorsprung mit einem Dreier gleich nach dem Wiederanpfiff auf 31:16 aus. Doch die TuS-Basketballer gaben sich noch lange nicht geschlagen. Mit sieben Punkten in Folge verkürzten sie auf 23:31. Wenig später führten die Düsseldorfer mit 34:23 (16.), aber innerhalb der nächsten drei Minuten erzielten die Hildener neun Punkte hintereinander und kamen bis auf 32:34 heran. Ein Dreier von Alexander Blankenstein brachte die Hausherren kurz vor der Pause sogar mit 39:38 in Front. Dann aber nutzten die Giants zwei Freiwürfe, um das Blatt zum 40:39 zu wenden.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der offene Schlagabtausch fort. Andreas Samus sorgte für die 41:40-Führung des TuS. Per Freiwurf glich der ART aus, doch Blankenstein traf erneut von der Drei-Punkte-Linie zum 44:41 (22.). Eine Minute später lagen die Hildener mit 48:45 vorne. Danach schien ihnen die Begegnung jedoch zu entgleiten, denn innerhalb von zwei Minuten markierten die Gäste einen 10:0-Lauf und hatten plötzlich wieder mit 55:48 die Nase vorne. Eine Entscheidung bedeutete das aber noch lange nicht, denn das Duell verlief weiter in Phasen. Und deshalb verkürzte der TuS mit einem weiteren 6:0-Zwischenspurt wieder auf 54:55.

In den letzten Minuten des dritten Viertels leiteten die Giants die Vorentscheidung ein, als sie erneut davonzogen und mit einer 63:54-Führung in den Schlussabschnitt gingen. Der Dreier von Spielertrainer Karal zum 63:71 kam einem letzten Aufbäumen des TuS gleich. Beim 67:77 (36.) schien noch alles möglich, dann aber zerstörte ein 9:0-Lauf des ART die letzten Hildener Hoffnungen. "Ab der 35. Minute waren wir fertig, konnten nicht mehr dagegenhalten", gestand Karal. Und sagte: "Die haben uns mit ihren Offensivrebounds wehgetan."

TuS Hilden: Mulde (5), Blankenstein (12), Samus (10), Holtz (8), Kuligowski (2), Karal (16), Perry (2), Dahlhaus (8), Kondraciewicz (6).

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort