1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Basketball: TuS 96 ringt Zweiten Barmer TV nieder

Basketball : TuS 96 ringt Zweiten Barmer TV nieder

Mit dem Erfolg über den Erzrivalen sorgen die Hildener Basketballer für eine faustdicke Überraschung in der Stadtwerke Arena und behaupten sich damit im breiten Mittelfeld der 2. Regionalliga.

TuS Hilden - Barmer TV 74:60 (49:48). Ein toller Basketballabend in der Stadtwerke Hilden Arena. Zumindest aus Sicht der Gastgeber, die den Tabellenzweiten der 2. Regionalliga am Ende unerwartet souverän in Schach hielten. Der Erfolg der Hildener ist nach zuvor vier Pflichtspiel-Niederlagen und nur acht einsatzfähigen Spielern umso höher zu bewerten. Coach Matthias Morawetz urteilte nach der zweiten Saisonniederlage: "Die Hildener waren zweifellos gut eingestellt, haben uns in der ersten Hälfte mit ihren schnellen Offensivaktionen überrascht. Wir haben das insgesamt nicht gut gemacht und von den Außen zu wenig getroffen."

TuS-Spielertrainer Cem Karal lobte nach der Schlusssirene: "Das war klasse, was wir heute mit unserer dezimierten Mannschaft abgeliefert haben. Jeder hat alles gegeben, alle haben super gekämpft. Wir wollten die ansonsten überragenden Wuppertaler Scorer Walter und Fiorentino nicht wie gewohnt zur Geltung kommen lassen. Das ist uns weitgehend sehr gut gelungen." Für Karal und auch Björn Klaas hatte der Sieg besondere Bedeutung, spielten doch beide gemeinsam in der Meistersaison 2012/13 (Aufstieg in die 1. Regionalliga) für den BTV.

  • Gustav Drosten ist seit 46 Jahren
    125 Jahre TuS Hilden : Schwimmlehrer Gustav Drosten ist eine Stütze des TuS 96
  • Fortunas geliehener Rechtsverteidiger : Klaas Heufer-Umlauf fordert Betze-Verbleib von Zimmer
  • VfB 03-Chefcoach Tim Schneider macht sich
    Fußball : VfB 03 Hilden startet in die Vorbereitung

Erwartungsgemäß startete Barmen mit der breiten Brust eines punktgleich mit ART Düsseldorf die Liga anführenden Spitzenteams, führte schnell mit 6:0. Jörg Holtz sorgte mit einem Dreier (3. 3:6) für erste Begeisterung auf den Rängen, wo in erster Linie die Jungs der U 18 des TuS für Stimmung und lautstarke Anfeuerung sorgten. Dann waren es mit Klaas und Karal die ExBTVer, die mit dem 7:6 (5.) für die erste TuSFührung verantwortlich zeichneten.

Nun entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, weil die nach zehn Minuten 19:18 vorne liegenden Hildener die spielerischen Vorteile der Wuppertaler mit Kampfgeist und einer geschlossenen Teamleistung egalisierten. Davon lebte die Begegnung, dazu kam später noch eine gehörige Portion Spannung. Herausragend dabei die starke Hildener Defensive, die besonders die Kreise des sonst so treffsicheren Dario Fiorentino, der bis zur Halbzeit nur sieben Punkte machte, stark einschränkte. Auch unter dem Korb - dort verdiente sich Center Hendrik Merckens defensiv wie offensiv eine gute Note - ließ der TuS nicht viel zu. Die unzureichende Barmer Quote bei den Würfen von den Außenpositionen spielte dem TuS ebenfalls in die Karten. Über die von Klaas markierte 34:28-Führung (18.) ging der TuS mit knappem Vorsprung in die Halbzeit.

Der dritte Abschnitt begann zähflüssig. Nach Walters 40:40 (26.) setzte sich Barmen durch den Dreier von Jonos Saou auf 45:40 ab. Doch die Hildener ließen sich nicht abschütteln, übernahmen durch Merckens (5 Punkte in Folge) und Klaas wieder die Führung (49:45), bevor Fiorentino mit seinem einzigen Dreier auf 49:48 verkürzte.

Erneut Walter brachte zu Beginn des letzten Viertels sein Team auf 50:51 heran, doch dann drehte der TuS nach einer Karal-Auszeit binnen zwei Minuten richtig auf. Routinier Jogi Holtz mit zwei Dreiern und einem Freiwurf-Punkt sowie Klaas bauten den Vorsprung auf 62:53 (35.) aus. Barmen ließ in der verbleibenden Spielzeit eine klare Linie vermissen, aber auch den absoluten Willen, dem Spiel noch eine Wende zu geben. "Das war heute ein ganz wichtiger Sieg, schließlich stehen uns gegen Südwest Köln und Rhöndorf II zwei schwere Auswärtsspiele hintereinander bevor", blickte Karal schon auf das anstehende Programm.

(ER)