Fußball: Trainer und Team rücken zusammen

Fußball : Trainer und Team rücken zusammen

Der VfB 03 Hilden kämpft mit aller Macht um den Verbleib in der Oberliga. Für das Ziel bündelt die Mannschaft gemeinsam mit Teammanager Michael Kulm und Coach Marcel Bastians im Saisonendspurt alle Kräfte.

Als Said Harouz im Kellerduell gegen TuRU Düsseldorf am Mittwochabend den lang geschlagenen Freistoß von Stefan Schaumburg kurz vor dem Ende per Kopfball zum 1:1 verwertete, fielen den Fußballern des VfB 03 ganze Zentnerlasten von den Schultern. Der Jubel an der Seitenlinie gemeinsam mit dem Trainerteam fiel überschwänglich aus. Und er offenbarte, dass die Hildener eine verschworene Einheit bilden - allen Störfeuern aus dem direkten Umfeld zum Trotz. Die vielen Nebengeräusche im Verein tragen sicher nicht zu der Ruhe bei, die im Abstiegskampf notwendig ist, um optimale Leistung zu bringen. Doch diesmal vermag die Mannschaft sich erstaunlich gut auf das große Ziel Klassenerhalt zu fokussieren. Vielleicht auch in dem Wissen, dass sie in der über viele Jahre bewährten Formation keine weitere Spielzeit mehr bestreiten wird. Denn schließlich bahnen sich einige - auch überraschende - Abgänge an. So aber vereint der Wille, die Oberliga-Runde mit einem guten Ergebnis abzuschließen.

Trotz der wechselhaften Vorstellungen der vergangenen Wochen ist die Moral intakt. Für die Hildener war es aber besonders wichtig, endlich mal in der Schlussphase noch einen entscheidenden Nadelstich zu setzen. "Gerade wegen der guten ersten Halbzeit wäre es besonders bitter gewesen, wenn wir dieses Spiel verloren hätten", gestand Marcel Bastians nach dem späten Ausgleich gegen die TuRU. Erinnerungen kommen hoch: Auch in der Partie beim VfB Speldorf vor gut zwei Wochen hatte seine Mannschaft die Begegnung über weite Strecken bestimmt, aber nach der frühen Führung durch einen von Denis Ivosevic verwandelten Elfmeter ihre Chancen nicht entschlossen genutzt. Das Speldorfer 1:1 in der Nachspielzeit durch Pierre Nowitzki kam für die Hildener einem Sprung in die Eistonne gleich. Eine Woche später gab das Bastians-Team erneut Punkte aus der Hand. Die Führung der SpVg. Schonnebeck glich Denis Ivosevic mit einem beherzten Schuss aus. Vier Minuten vor dem Ende schlugen die aufstiegsambitionierten Essener jedoch zurück - Georgios Ketsatis verwertete einen Foulelfmeter zum Schonnebecker 2:1-Erfolg. Die Niederlage gegen den Favoriten will Marcel Bastians jedoch nicht überbewerten. "Letztlich hat sich die Schonnebecker Qualität durchgesetzt", sagt er. Um so mehr freute es ihn, dass es nun gegen die TuRU danke des späten Treffers von Said Harouz noch zum Remis reichte. "Die Mannschaft überzeugt schon seit Wochen mit Einsatzwillen, Laufbereitschaft und Kampfgeist, auch wenn die Ergebnisse das nicht immer widerspiegeln", betont der VfB-Trainer und ergänzt: "Dabei zeigt sie aber auch spielerisch gute Ansätze."

Mit diesen Tugenden wollen die Hildener auch in den letzten fünf Oberliga-Begegnungen punkten. Das nötige Selbstbewusstsein tankten sie im Duell gegen den SV Straelen, als sie dem Spitzenreiter in einer von beiden Seiten starken Oberliga-Partie einen Punkt abtrotzten. "Es hat sich in der Liga herumgesprochen: Uns muss man erst einmal schlagen", stellt Bastians nicht ohne Stolz fest. Das sollen nun auch die Sportfreunde Baumberg zu spüren bekommen, die am Sonntag (15 Uhr) auf der Anlage an der Hoffeldstraße zu Gast sind. Das Hinspiel verlor der VfB 03 mit 1:3. Jetzt sind die Karten neu gemischt. "Ich brauche nicht das große finale Spiel. Irgendwo wollen wir noch einmal für eine Überraschung sorgen", erklärt Bastians. Ein hehres Ziel - aber vielleicht klappt es ja schon am Sonntag.

(RP)
Mehr von RP ONLINE