1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Tim Tiefenthal vom VfB Hilden II vor dem Spiel gegen MSV Düsseldorf

Fußball, Landesliga : „Wir haben alle richtig Bock auf dieses Spiel“

Tim Tiefenthal, Offensivmann der Reserve des VfB Hilden, freut sich auf die Partie am Freitag gegen den MSV Düsseldorf unter Flutlicht. Nur an der Chancenverwertung müssten er und sein Team noch arbeiten, findet er.

VfB 03 Hilden II – MSV Düsseldorf. Freitagabend, Flutlicht, Anstoß 20 Uhr auf dem Sportplatz an der Hoffeldstraße – die Rahmenbedingungen für das Landesliga-Heimspiel gegen das Team des ehemaligen VfB-03-Spielers Mohamed El Mimouni junior (37) sind die gleichen wie vor 14 Tagen beim 3:2-Sieg gegen Holzheim. Diese Partie entschieden die Hildener durch das Tor von Giacomo Russo in der Nachspielzeit für sich.

Nur fünf Tage darauf kostete die VfB-Reserve bei der 1:2-Niederlage im Flutlicht-Nachholspiel gegen Wülfrath ein „spätes Tor“ indes das schon sicher geglaubte Remis. Gar nicht zu reden vom 2:2 zuletzt beim FSV Vohwinkel. 2:0 führten die Gäste, ehe der einkalkulierte Dreier durch die Gegentore binnen vier Minuten (80., 84.) nur noch Makulatur war. „So etwas darf einfach nicht passieren. Dass wir bis zur letzten Spielminute hellwach sein müssen, wissen wir natürlich, haben es aber in beiden Spielen nicht umgesetzt“, sagt Tim Tiefenthal im Rückblick auf drei verschenkte Zähler.

Andererseits sieht der 25-Jährige jetzt der Herausforderung gegen den Tabellenzweiten gespannt entgegen. „Wir haben alle richtig Bock auf dieses Spiel und freuen uns auf das Duell gegen eine spielerisch starke Mannschaft“, sagt Tiefenthal und fügt hinzu: „An der Teamleistung gegen Vohwinkel gab es kaum etwas auszusetzen, nur unsere Chancenverwertung war nicht ausreichend. Bevor die Gegentore fallen, müssen wir längst klar vorne liegen. Auch ich schließe mich da nicht aus. Mein vom Torhüter gehaltener Elfer war nicht wirklich platziert geschossen.“

Dabei ist das Toreschießen eigentlich das Kerngeschäft des beruflich als Wirtschaftsingenieur tätigen Offensivakteurs, was die bisher fünf erzielten Treffer, dazu kommen sechs Assists, unterstreichen. Tiefenthal kickte schon als Schüler beim VfB 03, später bei Hilden 05/06, kam dann in seiner ersten Seniorensaison 2014/15 an den Hoffeld zurück und spielte zunächst in der Kreisliga-A-Reserve, die ein Jahr später (2016) in die Bezirksliga aufstieg. 2017/18 bot sich Tiefenthal mit 15 Toren in 30 Spielen nachdrücklich für den Oberligakader an.

Für die erste Mannschaft absolvierte der technisch gute und wendige Offensivmann zunächst fünf Einsätze, ehe er in der Saison 2018/19 mit 22 Berufungen (2 Tore) zum Stammspieler avancierte und in der vergangenen, coronabedingt abgebrochenen Saison noch neunmal in der Oberliga auflief. „In diesem Sommer habe ich mich aus beruflichen Gründen wieder für die Zweite entschieden. Das war erst einmal ein Schritt zurück, aber angesichts der Tatsache, dass wir jetzt Landesliga spielen und richtig gut gestartet sind, die richtige Entscheidung“, sagt Tiefenthal.

Vor dem Gegner am Freitagabend, bei dem in Jonas Schulte und Oliver Krizanovic zwei Ex-VfBer im Kader stehen, hat die VfB-Reserve sicher Respekt. „Das ist ein offensiv äußerst starker Gegner. Fast schon eine Art Torfabrik, die bisher in jedem Spiel für vier, fünf Treffer gut war“, stellt Trainer Fabian Nellen fest und ergänzt: „Als Tabellenvierter mit nur zwei Punkten weniger haben wir aber genügend Selbstvertrauen, um dem Gegner Paroli zu bieten. Wir sollten allerdings einen richtig guten Tag erwischen.“